Drei Förderer für kulturelle Projekte

In Deutschland gibt es jede Menge Stiftungen, die Kulturförderung auf ihrem Plan stehen haben. In diesem Beitrag stelle ich dir drei dieser Stiftungen vor, nämlich die Friedrich Stiftung, die Feith-Stiftung und die Johann Bünting-Stiftung.

Bist du schon länger im Fundraising unterwegs, weißt du sicher, dass Stiftungsgelder nicht immer einfach zu akquirieren sind. Deshalb gibt es vorab noch drei Hinweise, die die Erfolgsaussichten deines Antrages erhöhen können.

3 Tipps vorab

Wenn du den Blog gut kennst, hast du diese Tipps vielleicht schon gelesen, aber es schadet ja auch nichts, wichtige Dinge zweimal zu lesen. Diese drei Dinge lege ich dir wirklich ans Herz, sie können deinem Antrag nur nützen:

1. Sammele so viel Info zu der Stiftung, wie du kannst. Stöbere auf der Homepage, lies die Selbstdarstellung ‚Über uns‘ oder ‚Über den Stifter/die Stifterrin‘, schau dir die geförderten Projekte an. Das alles hilft dir, ein Gefühl für die Stiftung und ihre Prioritäten zu bekommen. Und das wiederum hilft dir, deinen Antrag genau auf das auszurichten, was der Stiftung wichtig ist.

2. Lies dir auf jeden Fall die Richtlinien, Fördergrundsätze oder wie auch immer die Stiftung es nennt, durch. Hier findest du wichtige Infos zu den Fördermodalitäten und dem, was die Stiftung fördert, und was nicht.

3. Nimm dann Kontakt mit der Stiftung auf und schildere kurz, knapp aber einprägsam deine Projektidee wie du das am besten machst, kannst du im Beitrag 30 Sekunden für mein Projekt nachlesen. Ein Gespräch mit einem potentiellen Förderer bringt dir mehrere Vorteile:

  • Du erfährst, ob dein Vorhaben wirklich förderfähig ist und ersparst dir im Zweifel die Arbeit eines erfolglosen Antrages.
  • Ist die Stiftung an deinem Projekt nicht interessiert, kann sie dir vielleicht Alternativen nennen. Stiftungen sind oft gut vernetzt und wissen um die Arbeit der anderen Akteure auf dem Stiftungsmarkt. Nachfragen kostet nichts und kann dich nur weiterbringen.
  • Gehst du gut vorbereitet in ein solches Gespräch kannst du den Boden für deinen Antrag vorbereiten.Bestenfalls ist das Gespräch mit dir noch in Erinnerung, wenn dein Antrag eingeht, und das kann nicht nachteilig sein.
  • Möglicherweise erhältst du in einem solchen Gespräch auch gleich Hinweise, was du bei der Antragstellung beachten solltest oder wertvolle Tipps zur Ausrichtung deines Projektes, die seine Förderchancen verbessern.

Doch nun zu den Stiftungen.

Die Friedrich Stiftung

Die Friedrich Stiftung sitzt in Hannover, sie fördert bundesweit unter anderem durch Zuschüsse für Projekte. Neben der Förderung der Wissenschaft und Forschung oder der Bildung und Erziehung tut sie das auch im Bereich Kunst und Kultur, wenn diese einen Bezug zu Erziehung und Bildung hat.

Das fördert die Friedrich Stiftung

Auf der Homepage der Stiftung findest du zwar Infos zu ihren Zielen, diese sind aber nicht wirklich konkret. Finde ich zumindestens. Auch zur Förderhöhe gibt es keine Infos. Ich habe die Stiftung in diesen Beitrag trotzdem aufgenommen, weil manchmal Stiftungen, die nicht so viel über ihre Tätigkeit und vor allem die Antragsmöglichkeiten informieren, kleine Schätze sein können. Und wenn du die notwendigen Infos nicht auf Anhieb findest, gibt es andere Möglichkeiten, herauszufinden, was du wissen willst. Hilfreich ist da ein Blick in die geförderten Projekte, die dir eine Vorstellung geben, was die Stiftung als förderwürdig betrachtet. Hier ein kleiner Auszug aus der Homepage:  

 https://erhard-friedrich-stiftung.de/die-stiftung/

Die Hochschule für Musik und Theater Rostock hat für ihre Fachtagung „Beyond Borders: Welt – Musik – Pädagogik. Musikpädagogik und Ethnomusikologie im Diskurs“ eine Förderung erhalten.

Bei dem Projekt „Lieder der Generationen“ kommen 20 Personen aus Deutschland und Polen in Kreisau zusammen, um über Musik zu sprechen und zu musizieren und Gemeinsamkeiten jenseits der „großen Gräben“, die mit „Nation“ und „Alter“ bezeichnet werden, zu sprechen.


Anlässlich von Projektwochen sehen und erforschen Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Bezirken Berlins verschiedene Denkmäler in ihren Bezirken. Davon angeregt stellen sie eigene farbige Kunstwerke und Modelle von Gebäuden her, schreiben Gedichte, basteln und entwickeln Vorträge zur Farbarchitektur.


Gefördert wurde das Projekt „Lynar-Collection – Textildruck statt Notendruck“. Gegenstand ist die Gründung einer Schülerfirma für das Design, die Herstellung und den Vertrieb von selbst gestalteten Shirts, Caps usw.


Gefördert wurde die Errichtung einer Trickfilmwerktstatt für ein kunstpädagogisches Projekt zur filmischen Erzählkompetenz von Kindern in der Primarstufe.

Mit einem Förderer wie der Friedrich Stiftung, die nicht wirklich viele Infos zu ihren Fördermöglichkeiten gibt, solltest du auf jeden Fall Kontakt aufnehmen, bevor du einen Antrag stellst. Tipps dazu habe ich dir oben schon gegeben, du kannst in einem solchen Gespräch dann auch die Förderhöhe klären.

Der Antrag

Den Antrag findest du auf der Stiftungsseite zum Download, er ist sehr übersichtlich gehalten. Ob die Stiftung darüber hinaus noch weitere Infos wünscht, kannst du klären, wenn du Kontakt aufnimmst.

Die Feith-Stiftung

Die Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung fördert im Großraum Frankfurt und dem Saarland. Ihre Fördergebiete sind diese: 

  • Förderung der Kunst,
  • Finanzielle Hilfe für notleidende oder alte Menschen,
  • Förderung junger Musikstudenten und
  • Unterstützung von Forschungsarbeiten

Gemeinnützige und mildtätige Organisationen können einen Antrag stellen, Einzelpersonen werden nicht gefördert.

Antrag und Förderrichtlinien

Auf der Stiftungsseite findest du die Förderrichtlinien der Feith-Stiftung, die du auf jeden Fall lesen solltest. Da es auch bei dieser Stiftung keine Infos zu Förderhöhe oder Förderquote gibt, empfehle ich dir wieder, Kontakt aufzunehmen. Auf der Stiftungsseite gibt es dazu ein Kontaktformular.

Für den Antrag, den du dir ebenfalls auf der Stiftungsseite runterladen kannst, gibt es zwei Antragsfristen: den 31.03 und den 30.09. eines jeden Jahres. In den Richtlinien erfährst du, welche Anlagen du noch beifügen musst. Anträge sind schriftlich und per Mail einzureichen.

Mehr Infos

Alle weiteren Infos findest du auf der Stiftungsseite der Feith-Stiftung

Die Johann Bünting-Stiftung

Die Johann Bünting Stiftung fördert in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und in Teilen von Thüringen und Hessen, eben überall da, wo die Bünting-Unternehmensgruppe ihre Produkte vertreibt.

Neben Kunst und Kultur unterstützt die Stiftung auch Verbände der freien Wohlfahrtspflege und fördert in den Bereichen Bildung und Erziehung, Behindertenhilfe oder Heimatkunde und Heimatpflege.

Jedes Jahr stellt die Stiftung außerdem einen fünfstelligen Betrag bereit, um mehrere Projekte zu einem bestimmten Thema zu unterstützen. 2015 waren das zum Beispiel 25.000 Euro für Museen, die ein besonderes Angebot für das junge Publikum entwickeln. Fünf Museen erhielten je 5.000 Euro.

Antrag und Förderhöhe

Den Antrag findest du zum Download auf der Stiftungsseite, die Johann Bünting-Stiftung fördert mit Beträgen zwischen 5.000 und 100.000 €.

Näheres zu den Fördergrundsätzen findest du in den Förderrichtlinien, die auf der Stiftungsseite eingestellt sind. 

Ich wünsch dir viel Erfolg und freue mich, wenn du deine Erfahrungen zurückmeldest!

@media (max-width: 800px){#shariff-5{text-align:center !important;}}

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn in deinem Netzwerk!

Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

In meinem Blog dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Willst du mehr über mich und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Neue Beiträge in diesem Blog

Der Fonds Soziokultur

Drei Fördermöglichkeiten für soziokulturelle Projekte Der Fonds Soziokultur hat ein jährliches Budget von bis zu 2 Millionen Euro, er fördert bundesweit Projekte, die aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und künstlerische Ausdrucksformen vereinen. In diesem Beitrag erfährst du mehr zu den einzelnen Fördermöglichkeiten und erhältst Tipps für einen erfolgreichen Antrag.

  • Dorf

Neulandgewinner

Im November startete die fünfte Förderrunde von „Neulandgewinner. Zukunft vor Ort gestalten“. Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern stellen gemeinsam mit der Bosch-Stiftung rund 1 Mio. Eurobereit, um Projekte im Osten Deutschlands zu fördern. In diesem Beitrag erfährst du Näheres zu dem Programm.

Musik für alle

Es gibt ein neues Förderprogramm, das gemeinsames Singen und Musizieren im ländlichen Raum mit bis zu 25.000 Euro fördert. Ob Kneipenchor oder Heimatmusik, hier kann jeder einen Antrag stellen. Das Programm liefert dazu jede Menge an Unterstützung, um es den Projektträgern so einfach wie möglich zu machen. Hier gibt es Infos und Tipps zur Antragstellung.

Stiftung Deutsches Hilfswerk

Über die Stiftung deutsches Hilfswerk habe ich bereits einen Beitrag geschrieben, dort ging es um die Förderung von Quartiersprojekten. In diesem Beitrag geht es nun um soziale Projekte, die auch über die Stiftung gefördert werden können. Was geht und was nicht erfährst du hier.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

DANN KLICKE HIER:

Anmelden zur Monatsinfo

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS

Stöbere in den Kategorien…

Hier kannst du mit mir Kontakt aufnehmen:

Suchst du Fördermöglichkeiten für eine bestimmte Zielgruppe oder Hilfe zu einem bestimmten Thema? Dann klicke auf das entsprechende Schlagwort!:

Schlagwörter