In diesem Beitrag stelle ich dir fünf Fördertöpfe vor, die Projekte und Vorhaben rund um das Thema Rassismus unterstützen. Natürlich gibt es eine Reihe von Bundes- und Landesprogrammen wie „Demokratie leben!“ oder den Aktionsfonds „Stark gegen Rassismus“ die ich hier vorstellen könnte. Doch diese sind vergleichsweise einfach zu finden und ich möchte dir lieber Fördermöglichkeiten aufzeigen, die du selber bei einer Recherche nicht so einfach findest.

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung ist vermutlich die bekannteste Stiftung im Bereich der Demokratieförderung. Sie unterstützt bundesweit Projekte und Initiativen, die sich für eine starke Zivilgesellschaft in folgenden Bereichen einsetzen:

  • Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und „Neue Rechte“
  • Rassismus
  • Antisemitismus
  • Antifeminismus
  • Andere Formen von Diskriminierung beispielsweise basierend auf sexueller Orientierung
  • Aufarbeitung des Nationalsozialismus und der DDR

Die Stiftung fördert vor allem im ländlichen Raum und möchte primär kleine Projekte und Initiativen unterstützen, die ansonsten wenig Aussicht auf finanzielle Förderung haben. Dabei sollte es sich um Projekte handeln, die:

  • konkrete, lokale Herausforderungen angehen,
  • lokale und überregionale Netzwerke aufbauen,
  • in verschiedenen Lebensbereichen ansetzen und verschiedene Altersgruppen ansprechen,
  • die Selbstorganisation von Betroffenen unterstützen,
  • Begegnungsräume schaffen
  • und auf Veränderung angelegt sind.

Antrag und weitere Infos

Anträge können von gemeinnützigen Körperschaften oder von Körperschaften des öffentlichen Rechts gestellt werden. Also beispielsweise eingetragene Vereine, Kommunen und Verwaltungen, Religionsgemeinden oder Schulen.

In der Regel fördert die Stiftung mit bis zu 2.500 Euro, nur in Ausnahmefällen gibt es höhere Förderbeträge. Förderfähig sind Reisekosten, Sachmittel, Honorare und anteilig auch Personalkosten. Anträge bis zu 2.500 Euro können laufend gestellt werden und es wird eine Bearbeitungszeit von acht bis zehn Wochen angegeben. Bei Anträgen über 2.500 Euro ist mit einer Wartezeit von mindestens drei Monaten zu rechnen. Genaueres findest du auf der Seite der Amadeu Antonio Stiftung.

Stiftung Bildung

Die Stiftung Bildung setzt sich bundesweit für bessere Bildungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen ein. Sie arbeitet mit einem weiten Netzwerk von über 40.000 Kita- und Schulfördervereinen und größeren Bundesverbänden wie beispielsweise dem Bundeselternrat oder dem Bundesverband der Fördervereine zusammen. Entsprechend bietet die Stiftung mehr als nur finanzielle Förderung für Projekte an Kitas und Schulen.

So bietet sie Seminarfachtage zur Fortbildung und Vernetzung an, für dein Projekt solltest du dir allerdings die Förderfonds der Stiftung ansehen. Zu gesellschaftsrelevanten Themen werden Fonds aufgesetzt, zu denen die Stiftung Spenden sammelt. Sind genug Spenden eingegangen, wird der Fonds zur Förderung geöffnet.

Aktuell sind folgende Fonds aktiv:

  • Förderfonds Aktiv gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus
  • Förderfonds Kunst und Kultur
  • Förderfonds Persönlichkeitsentwicklung
  • Förderfonds Frieden
  • Förderfonds Entrepreneurship Education
  • Förderfonds Chancengerechtigkeit
  • Förderfonds Demokratie
  • Förderfonds „Vielfältig l(i)eben“

Folgende Fonds werden aktiv sobald genügen Spenden gesammelt wurden:

  • Förderfonds Kita und Schule bewegt
  • Förderfonds Ernährung
  • Förderfonds Handwerk
  • Förderfonds Medienkompetenz

Ein regelmäßiger Blick auf die Homepage der Stiftung Bildung lohnt sich also, damit du keinen Fonds verpasst. Sobald genügend Gelder vorhanden sind, kann dein Kita- oder Schulförderverein dort eine Förderung von bis zu 5.000 Euro beantragen.

Antrag und weitere Infos

Einen Antrag kannst du formlos das gesamte Jahr über stellen. Doch nicht nur das: Bei Fragen rund um deine Projektidee kannst du dich von der Stiftung Bildung beraten lassen.

Über Anträge wird sehr zeitnah entschieden, die Stiftung strebt eine Mittelauszahlung innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Antragseinreichung an.

Alles Weitere findest du auf der Homepage der Stiftung Bildung.

Deutsche Islam Konferenz

Die Deutsche Islam Konferenz wurde 2006 initiiert vom inzwischen verstorbenen Wolfgang Schäuble, damals Innenminister der Bundesrepublik. Die Deutsche Islam Konferenz ist das zentrale Forum der Bundesregierung für Dialog und Kooperation mit Musliminnen und Muslimen sowie deren Vertretungen in Deutschland.

Sie ist dir vermutlich bereits bekannt, aber wusstest du, dass du dort auch eine Förderung beantragen kannst? Grundsätzlich gilt, dass Projekte einen Beitrag dazu leisten, die Ziele der Deutschen Islam Konferenz umzusetzen.

Das sind die aktuellen inhaltlichen Ziele:

  • Innermuslimischen Dialog stärken
  • Versachlichung des gesellschaftlichen Dialogs von und mit Muslimen über den Islam in Deutschland
  • Qualifikation und Professionalisierung muslimischer Strukturen und des Ehrenamts
  • Förderung von Teilhabe
  • Maßnahmen der politischen Bildung und des interkulturellen Dialogs zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen
  • Gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und Polarisierung vorbeugen
  • Vernetzung und Kooperation zwischen muslimischen Initiativen, religiösen Gemeinden und Einrichtungen mit staatlichen Akteuren
  • Prävention gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, insbesondere Muslimfeindlichkeit, einschließlich antimuslimischem Rassismus sowie Antisemitismus unter Muslimen

Zielgruppe der geförderten Projekte sollen haupt- und ehrenamtliche Multiplikatoren in der muslimischen Zivilgesellschaft sein sowie Multiplikatoren in Bildungseinrichtungen, Vereinen, Verwaltung, Wissenschaft und Unternehmen.

Grundsätzlich muss an der Durchführung deines Projekts ein „erhebliches Bundesinteresse“ bestehen, sprich dein Projekt sollte entweder überregional wirken oder ein Modellprojekt sein. Zusätzlich zu diesen Zielen legt die Deutsche Islam Konferenz großen Wert auf Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit bei eingereichten Projekten.

Antrag und weitere Infos

Antragsfristen sind der 31. Oktober für einen Projektstart im ersten Halbjahr des Folgejahres sowie der 31. März für einen Projektstart im zweiten Halbjahr des gleichen Jahres. Eine Förderung kannst du bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres oder vom 1. Januar bis 31. Dezember des Folgejahres beantragen.

Alles Weitere findest du auf der Homepage der Projektförderung – Deutsche Islam Konferenz.

MONOM Stiftung für Veränderung

Die MONOM Stiftung für Veränderung sitzt in Leipzig und fördert bundesweit gemeinnützige Vereine. Sie möchte Menschen ermutigen, sich mit der Gesellschaft kritisch auseinanderzusetzen und die Idee der Gleichheit aller stärken. So will die Stiftung einen Beitrag für Veränderung leisten, hin zu einer gerechteren Gesellschaft.

Dazu unterstützt sie Projekte im Rahmen der Ausschreibung „Aktionstopf“ mit folgenden Themen:

  • Rassismus
  • Antisemitismus
  • Sexismus
  • Andere Formen von Diskriminierung beispielsweise basierend auf sexueller Orientierung
  • Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus

Förderfähige Maßnahmen sind Veranstaltungen, mediale Kampagnen, Publikationen und andere Aktionen. Dazu übernimmt die Stiftung unter anderem Personalkosten, Honorare, Sachkosten, Reisekosten und Druckkosten in einer Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Antrag und weitere Infos

Im Aktionstopf stehen im Jahr 2024 insgesamt 65.000 Euro zur Verfügung. Anträge können bis zum 15. März 2024 per Mail eingereicht werden und im April kannst du mit einer Antwort rechnen.

Neben dem „Aktionstopf“ gibt es noch die Ausschreibung „Kleine Hilfe“. Diese ist für gemeinnützige Vereine, die eine akute finanzielle Hilfe benötigen. Die Arbeit der Vereine muss jedoch zu den Themen der Stiftung passen. Die „Kleine Hilfe“ wird voraussichtlich im Oktober 2024 neu ausgeschrieben und die Maximalförderung beträgt 1.500 Euro pro Verein.

Alles weitere zu den Ausschreibungen und Anträgen findest du auf der Seite der MONOM Stiftung.

Bewegungsstiftung

Die Bewegungsstiftung ist eine Gemeinschaftsstiftung aus Bremen und wurde von Privatpersonen aufgebaut, die seit Jahren in sozialen Bewegungen aktiv waren. Ziel ist es, soziale Bewegungen zu fördern, um so den politischen Wandel voranzutreiben und gesellschaftliche Missstände zu beseitigen.

Das Besondere an der Bewegungsstiftung ist, dass sie demokratisch organisiert ist. Neben den StifterInnen entscheiden Aktive aus geförderten Projekten sowie erfahrene Personen aus sozialen Bewegungen gemeinsam über die Entwicklung der Stiftung und die von ihr geförderten Projekte.

Unterstützt werden soziale Bewegungen, Projekte und Initiativen mit den folgenden Themen:

  • Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Menschenrechte
  • Frieden
  • Ökologie
  • Gleichstellung
  • Antirassismus

Die Bewegungsstiftung fördert in erster Linie mittel- und langfristige Strategien für politischen und gesellschaftlichen Wandel in Form von Kampagnen. Derzeit gibt es vier verschiedene Förderprogramme:

  • Die Starthilfeförderung (3.000 – 10.000 Euro)
  • Die Kampagnenförderung (3.000 – 15.000 Euro)
  • Die Basisförderung (30.000 – 100.000)
  • BewegungsarbeiterInnen (Projektbegleitung und Weiterleitung von Spenden)

Die Starthilfe-, Kampagnen- und Basisförderung richten sich an gemeinnützige Initiativen und Organisationen, das Förderprogramm BewegungsarbeiterInnen dagegen an Einzelpersonen in sozialen Bewegungen. Die Basisförderung kannst du außerdem nur beantragen, falls du schon einmal mit der Bewegungsstiftung zusammengearbeitet hast. Zusätzlich gibt es zwei Beratungsangebote.

Antrag und weitere Infos

Die Antragsfristen der Förderprogramme sind leicht unterschiedlich, weshalb ich sie dir hier der Einfachheit halber kurz aufliste:

  • Starthilfeförderung – 1. Dienstag im September
  • Kampagnenförderung – jeweils 1. Dienstag im April und September
  • Basisförderung – 1. Dienstag im April
  • BewegungsarbeiterInnen – jeweils 1. Dienstag im April und September

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Programme sowie die Beratungsangebote findest du auf der Seite der Bewegungsstiftung.


Du hast noch Fragen?

1. Finde viele weitere Fördermöglichkeiten über die Schlagwortwolke

Rechts in der Seitenleiste findest du die Schlagwortwolke. Klicke auf den Begriff, der dich interessiert und finde jede Menge weiterer Fördermöglichkeiten oder aber ein Thema, zu dem du mehr wissen willst, wie zum Beispiel Projekttransfer, Gender Mainstreaming oder die Belegliste. Probier´s aus!


2. Finde Themen über die Suchfunktion

Hast du eine bestimmte Fördermöglichkeit im Kopf oder einen bestimmten Begriff, zu dem du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion. Du findest sie oben rechts im Blog, sie verbirgt sich hinter der kleinen Lupe.


3. Finde Hilfen zur Antragstellung in der Rubrik „Der Antrag“ 

In der Rubrik „Der Antrag“ findest du viele Tipps zum Schreiben deines Antrages; wie du einzelne Elemente formulierst, Projektziele festlegst, Indikatoren entwickelst oder was du zu Gender oder Nachhaltigkeit schreiben kannst und vieles mehr.


Du brauchst mehr Unterstützung?

Wenn dir das alles nicht weiterhilft, schau mal in die Rubrik Angebote. Wir unterstützen dich bei der Fördermittelsuche und der Antragstellung.

Schau dir unser Angebot an und melde dich gerne.


Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

Bei Fördermittel-wissenswert dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Zu diesen Themen schreiben Daniel, Katinka und ich regelmäßig Beiträge in diesem Blog.

Willst du mehr über uns und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Mentoring Fördermittelanträge

Willst du lernen, wie du einen Förderantrag schreibst? Oder besser werden bei dem, was du schon tust?

Dann biete ich dir das Mentoring-Programm Fördermittelanträge an mit Leitfäden, Übungsanträgen und Einzelcoaching.

Interessiert? Hier erfährst du mehr:

Neue Beiträge in diesem Blog

Was schreib ich zu Gender Mainstreaming

Immer wieder mal musst du bei Anträgen beschreiben, inwieweit dein Projekt Gender Mainstreaming beachtet, besonders bei öffentlichen Förderern oder bei EU-Anträgen sind dazu konkrete Angaben im Antrag notwendig. Meist löst diese Frage ein leichtes Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit aus und wird eher lapidar beantwortet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du sie passend für dein Projekt gut beantworten und damit besonders bei EU-Anträgen wertvolle Punkte sammeln kannst.

Ausschreibung Allzeitorte

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung fördert der Bundesverband Soziokultur über das Programm „Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen“ Projekte oder Aktionen, die die Demokratie und Gemeinschaft an einem ausgewählten Freizeit- oder Allzeitort in Deutschland stärken. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

  • Batterien mit unterschiedlichen Ladelevels

LEVEL-up!

Level up ist ein Angebot der Bosch-Stiftung, das Migrantenorganisationen mit einer vollfinanzierten Förderung hilft, sich für aktuelle Herausforderungen zu stärken und weiterzuentwickeln. Aber Achtung: Die Bewerbungs-Frist ist kurz. Hier erfährst du mehr zum Programm.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

Dann klicke hier

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS