Neues Förderprogramm der Stiftung Deutsches Hilfswerk

Im Juni 2022 hat das DHW das neue Förderprogramm „Förderung sozialer Projekte im digitalen Bereich“ aufgelegt. Damit will sie die Möglichkeiten der Digitalisierung auch im sozialen Bereich und für Menschen, die aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen von Benachteiligung betroffen oder bedroht sind, fördern.

Die Verbindung von sozialen Maßnahmen und Digitalisierung finde ich in dem neu aufgesetzten Programm spannend und innovativ. Ich möchte dir gerne erläutern, was sich genau dahinter verbirgt

Die Stiftung Deutsches Hilfswerk

Aber vorab kurz zur Stiftung Deutsches Hilfswerk: Sie fördert mit einem Teil der Einnahmen der Deutschen Fernsehlotterie soziale Projekte , die das solidarische Miteinander stärken. Das tut sie bundesweit und für eine breite Zielgruppe: Alte und junge Menschen, Wohnungslose, Menschen mit Behinderungen und so weiter.

Neben der hier vorgestellten Digitalisierung fördert das DHW auch Bauprojekte, Quartiersprojekte, Ausstattung oder Nothilfe im Katastrophenfall und natürlich auch „normale“ soziale Projekte.

Die Ziele –  Teilhabe mit digitalen Technologien

Die Stiftung schreibt, dass das Ziel des Programms ist, die Selbstwirksamkeit, Teilhabe und Zukunftschancen von Menschen auf der Grundlage digitaler Technologien neu zu denken und wirksame innovative Lösungen für deren Verwirklichung zu entwickeln und umzusetzen.

An anderer Stelle heißt es, dass es soziale Maßnahmen fördert, die die Lebenssituation von Menschen, die aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen von Benachteiligung betroffen oder bedroht sind, unmittelbar verbessern.

Dies kann in Form von bedarfsgerechter Anleitung, Unterstützung und Begleitung von digitalen Technologien erfolgen mit dem Ziel, die Menschen in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken. Zudem können wirksame innovative Technologien entwickelt werden, auch das fördert das DHW.

Förderung von digitalen Bausteinen

Welche Maßnahmen wären das konkret? Das DHW nennt dazu diese Beispiele:

  • den Bereich Virtual Reality
  • Augmented Reality – zum Unterschied zwischen Virtual Reality und Augmented Reality: die Virtual Reality blendet die reale Welt vollständig aus, damit der Nutzer in die virtuelle Umgebung abtauchen kann. Bei der Augmented Reality bleibt die Realität weiterhin erhalten und wird lediglich um virtuelle Elemente ergänzt.
  • Künstlicher Intelligenz
  • Assistenzsysteme
  • Gamification
  • Software- und Appentwicklungen.

Diese sollen innovative Lösungen möglich machen, zum Beispiel

  • auf den Gebieten der Suchtprävention
  • der Diagnostik und Traumabearbeitung
  • der Empathiefähigkeit
  • der Aktivierung gesellschaftlichen Engagements
  • der Mobilitätsgewinnung
  • der Demokratisierung

Du siehst, hier geht es nicht einfach um die Anschaffung digitaler Geräte, diese müssen immer eingebettet sein in ein Projekt mit einem bestimmten Ziel.

So fördert das DHW digitale Projekte

Du planst ein digitales Projekt, dass gut zu den Förderkriterien passt? Dann schau dir hier einmal an, welche Kosten die Stiftung übernimmt und welchen Eigenanteil du mitbringen sollst:

  • Personal- und Honorarkosten zur bedarfsgerechten Anleitung, Unterstützung und Begleitung von digitalen Technologien im Rahmen sozialer Projekte.
  • Personal- und Honorarkosten zur Entwicklung von Technologien, die unmittelbar zur Verbesserung der Teilhabe und Selbstwirksamkeit von Menschen beitragen, die von Benachteiligung betroffen sind.

Zur Förderhöhe gibt es keine genauen Angaben. Es heißt sie hängt von den jeweiligen Kosten und der Finanzierung des Projekts ab. Dein Eigenanteil soll mindestens 10 bis 20 Prozent betragen. Als Eigenmittel gelten Barmittel, ehrenamtlich erbrachte Leistungen und soweit es sich nicht um Mittel der öffentlichen Hand handelt, auch Darlehen Dritter.

Die Fristen

Das Anlegen von Bewerbungen im Förderportal ist jederzeit möglich. Die kommende Frist zur Einreichung von Bewerbungen läuft vom 01. November 2022 bis zum 30. Dezember 2022. 

Wichtig: Es werden nur Anträge von Organisationen berücksichtigt, deren Organisationsangaben bis zum 15. Dezember 2022 durch die Stiftung positiv geprüft wurden. Für die Prüfung solltet ihr bis zu 10 Tage einplanen, daher solltest du deine Organisationsdaten frühzeitig im Förderportal einstellen.

Alle weiteren Infos zu Förderschwerpunkt Digitalisierung des DHW findest du hier.

*


Du hast noch Fragen?

1. Finde viele weitere Fördermöglichkeiten über die Schlagwortwolke

Rechts in der Seitenleiste findest du die Schlagwortwolke. Klicke auf den Begriff, der dich interessiert und finde jede Menge weiterer Fördermöglichkeiten oder aber ein Thema, zu dem du mehr wissen willst, wie zum Beispiel Projekttransfer, Gender Mainstreaming oder die Belegliste. Probier´s aus!


2. Finde Themen über die Suchfunktion

Hast du eine bestimmte Fördermöglichkeit im Kopf oder einen bestimmten Begriff, zu dem du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion. Du findest sie oben rechts im Blog, sie verbirgt sich hinter der kleinen Lupe.


3. Finde Hilfen zur Antragstellung in der Rubrik „Der Antrag“ 

In der Rubrik „Der Antrag“ findest du viele Tipps zum Schreiben deines Antrages; wie du einzelne Elemente formulierst, Projektziele festlegst, Indikatoren entwickelst oder was du zu Gender oder Nachhaltigkeit schreiben kannst und vieles mehr.


Du brauchst mehr Unterstützung?

Wenn dir das alles nicht weiterhilft, schau mal in die Rubrik Angebote. Wir unterstützen dich bei der Fördermittelsuche und der Antragstellung.

Schau dir unser Angebot an und melde dich gerne.


Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

Bei Fördermittel-wissenswert dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Zu diesen Themen schreiben Daniel, Katinka und ich regelmäßig Beiträge in diesem Blog.

Willst du mehr über uns und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Mentoring Fördermittelanträge

Willst du lernen, wie du einen Förderantrag schreibst? Oder besser werden bei dem, was du schon tust?

Dann biete ich dir das Mentoring-Programm Fördermittelanträge an mit Leitfäden, Übungsanträgen und Einzelcoaching.

Interessiert? Hier erfährst du mehr:

Neue Beiträge in diesem Blog

Was schreib ich zu Gender Mainstreaming

Immer wieder mal musst du bei Anträgen beschreiben, inwieweit dein Projekt Gender Mainstreaming beachtet, besonders bei öffentlichen Förderern oder bei EU-Anträgen sind dazu konkrete Angaben im Antrag notwendig. Meist löst diese Frage ein leichtes Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit aus und wird eher lapidar beantwortet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du sie passend für dein Projekt gut beantworten und damit besonders bei EU-Anträgen wertvolle Punkte sammeln kannst.

Ausschreibung Allzeitorte

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung fördert der Bundesverband Soziokultur über das Programm „Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen“ Projekte oder Aktionen, die die Demokratie und Gemeinschaft an einem ausgewählten Freizeit- oder Allzeitort in Deutschland stärken. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

  • Batterien mit unterschiedlichen Ladelevels

LEVEL-up!

Level up ist ein Angebot der Bosch-Stiftung, das Migrantenorganisationen mit einer vollfinanzierten Förderung hilft, sich für aktuelle Herausforderungen zu stärken und weiterzuentwickeln. Aber Achtung: Die Bewerbungs-Frist ist kurz. Hier erfährst du mehr zum Programm.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

Dann klicke hier

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS