In diesem Beitrag stelle ich dir fünf Stiftungen vor, die kulturelle Projekte fördern, vier davon fördern regional, aber vielleicht ist ja genau deine Region dabei.

Bist du schon länger im Fundraising unterwegs, weißt du sicher schon, dass Stiftungsgelder nicht immer einfach zu akquirieren sind. Deshalb gibt´s vorab noch drei Hinweise, die die Erfolgsaussichten deines Antrages erhöhen können.

3 Tipps vorab

Bist du schon länger auf dem Blog unterwegs hast du diese Tipps sicher schon gelesen, aber es schadet ja auch nichts, wichtige Dinge zweimal zu lesen. Diese drei Dinge lege ich dir wirklich ans Herz, sie können deinem Antrag nur nützen:

1. Sammele so viel Info zu der Stiftung, wie du kannst. Stöbere auf der Homepage, lies die Selbstdarstellung ‚Über uns‘ oder ‚Über den Stifter/die Stifterin‘, schau dir die geförderten Projekte an. Das alles hilft dir, ein Gefühl für die Stiftung und ihre Prioritäten zu bekommen. Und das wiederum hilft dir, deinen Antrag genau auf das auszurichten, was der Stiftung wichtig ist.

2. Lies dir auf jeden Fall die Richtlinien, Fördergrundsätze oder wie auch immer die Stiftung es nennt, durch. Hier findest du wichtige Infos zu den Fördermodalitäten und dem, was die Stiftung fördert, und was nicht.

3. Nimm dann Kontakt mit der Stiftung auf und schildere kurz, knapp aber einprägsam deine Projektidee wie du das am besten machst, kannst du im Beitrag 30 Sekunden für mein Projekt nachlesen. Ein Gespräch mit einem potentiellen Förderer bringt dir mehrere Vorteile:

  • Du erfährst, ob dein Vorhaben wirklich förderfähig ist und ersparst dir im Zweifel die Arbeit eines erfolglosen Antrages.
  • Ist die Stiftung an deinem Projekt nicht interessiert , kann sie dir vielleicht Alternativen nennen. Stiftungen sind oft gut vernetzt und wissen um die Arbeit der anderen Akteure auf dem Stiftungsmarkt. Nachfragen kostet nichts und kann dich nur weiterbringen.
  • Gehst du gut vorbereitet in ein solches Gespräch kannst du den Boden für deinen Antrag vorbereiten. Bestenfalls ist das Gespräch mit dir noch in Erinnerung, wenn dein Antrag eingeht, und das kann nicht nachteilig sein.
  • Möglicherweise erhältst du in einem solchen Gespräch auch gleich Hinweise, was du bei der Antragstellung beachten solltest oder wertvolle Tipps zur Ausrichtung deines Projektes, die seine Förderchancen verbessern.

Doch nun zu den Stiftungen.

Die Hypo-Kulturstiftung

Die Hypo-Kulturstiftung fördert bundesweit Ausstellungen oder Kunstprojekte der bildenden Kunst der Gegenwart. Dazu unterstützt sie Museen, Ausstellungshäuser, Kunstvereine, Galerien oder Berufsverbände, die solchen Ausstellungen ein Forum bieten.

Dein Projekt darf nicht mehr als 50.000 Euro kosten, willst du hier einen Antrag stellen. Derzeit macht die Stiftung eine Corona-Förderpause, aber Corona ist ja irgendwann wieder vorbei, dann startet auch die Förderung wieder. Sie ist wohl nicht sehr hoch und liegt bei maximal 10% der Gesamtkosten, aber Kleinvieh macht ja auch Mist 😊

Link zur Hypo-Kulturstiftung 

Die EWE-Stiftung

Die EWE-Stiftung ist da schon etwas anders aufgestellt. Sie hat ein Stiftungsvermögen von 50 Millionen Euro, damit lässt sich schon was bewegen. Das tut die Stiftung in diesen drei Feldern:

  • Erziehung und Bildung
  • Wissenschaft und Forschung
  • Kunst und Kultur

Im Bereich Kunst und Kultur fördert sie Projekte aus dem Bereich Musik, Theater, Literatur und bildende Kunst.

Ihre Förderung ist auf das Versorgungsgebiet der EWE AG beschränkt, das sind die Regionen Ems-Weser-Elbe, Brandenburg und Rügen.

Link zur EWE-Stiftung  

Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung

Auch diese Stiftung arbeitet regional, hat allerdings noch eine Besonderheit: Sie fördert den kulturellen Austausch zwischen Berlin und Hamburg. Wenn dein Projekt sich also mit Musik oder Theater beschäftigt und einen Bezug zu beiden Städten hat, dann bist du hier richtig. Die Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung fördert sehr gerne auch junge Künstler. Die Förderhöhe beträgt in der Regel bis zu 5.000 Euro, in Ausnahmefällen kann sie auch höher sein.

Link zur Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung 

Selbst.Los!Kulturstiftung

Hier kommt die nächste regional tätige Stiftung, diesmal aber für den westlichen Teil Deutschlands, diese Stiftung fördert im Ruhrgebiet Kultur und Bildung.

Im Kulturbereich unterstützt sie Projekte ideell und materiell, die

  • sich mit Literatur auseinandersetzen,
  • Kunst als Ausdrucksform der individuellen inneren Welt verstehen,
  • aktives bildnerisches Gestalten, Theater, Tanz oder Musik als Brücke für die soziale Integration nutzen.

Link zur Selbst.Los!Kulturstiftung 

Die Liebelt Stiftung

Die Liebelt Stiftung fördert Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur oder Soziales in ganz Deutschland und auch darüber hinaus.

Im Bereich Kunst und Kultur fördert sie die Kunsterziehung und die Stärkung des Kunstverständnisses in der Gesellschaft sowie die Schaffung und Präsentation von Kunst.

Dazu gehören:

  • Produktion und Präsentation aller Gattungen zeitgenössischer Kunst und transmedialer Aktivitäten
  • künstlerische und kreative Arbeit an materiellen Werken und immateriellen Prozessen – auch außerhalb üblicher Rahmenbedingungen
  • Präsentationen von Artefakten und temporären Projekten, ihre Ausstellung, Publikation und Diskussion
  • öffentliches Vermitteln von Kunst
  • Foren an der Schnittstelle von Kunst und Öffentlichkeit auch ungewöhnliche, innovative, experimentelle Formate
  • Kunsterziehung in Museen und Ausstellungsinstitutionen, Schulen, Werkstätten und Projektinitiativen
  • Kunstwissenschaft (Forschungsvorhaben, Publikationen, Symposien, Ausstellungen etc.), insbesondere Nachwuchsinitiativen (Workshops, Tagungen, Praxisprojekte etc.) und studienergänzende Aktivitäten, auch außerhalb des Kerncurriculums

Gefördert werden können Einzelpersonen, Künstler- und Ateliergemeinschaften, Vereine oder Institutionen (öffentlich- und privatrechtlich).

Link zur Liebelt Stiftung 

Kennst du noch eine gute Möglichkeit zur Kulturförderung? Dann teile dein Wissen in den Kommentaren. Herzlichen Dank vorab!

Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

In meinem Blog dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Willst du mehr über mich und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Neue Beiträge in diesem Blog

  • Stiftungsporträts 2019

Förderstiftungen 2019 Teil 2

Hier findest du die Beschreibung von sechs Förderstiftungen mit den unterschiedlichsten Förderfeldern, dazu gibt es Infos rund um Förderhöhe, Zielgruppe, Antragsmöglichkeiten und so weiter.

  • Zukunft

100.000 Euro für Digitalisierung

Die Stiftung Wohlfahrtspflege hat ein neues Programm aufgelegt, dass Verbände dabei unterstützt, ihre Arbeit zu digitalisieren, und damit zukunftssicher und krisenfester zu gestalten. Was genau hier geht, erfährst du in diesem Beitrag.

Fünf Stiftungen für Kultur

In diesem Beitrag stelle ich dir fünf Stiftungen vor, die Kunst und Kultur fördern, vier davon arbeiten regional, aber vielleicht ist ja genau deine Region dabei.

Das Operationelle Programm

Unter dem sperrigen Namen Operationelles Programm verbirgt sich ein Quell an Infos für deinen EU-Antrag, der dir eine gute Hilfe sein kann. Wie – das erfährst du in diesem Beitrag.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

DANN KLICKE HIER:

Anmelden zur Monatsinfo

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS

Stöbere in den Kategorien…

Hier kannst du mit mir Kontakt aufnehmen:

Suchst du Fördermöglichkeiten für eine bestimmte Zielgruppe oder Hilfe zu einem bestimmten Thema? Dann klicke auf das entsprechende Schlagwort!:

Schlagwörter