Sportförderung Teil II

Im Beitrag Sportförderung Teil I habe ich dir Fördermöglichkeiten und Stiftungen vorgestellt, die den Sport stärken wollen und Vereine oder Initiativen finanziell unterstützen. Das Sport-Projekt ist eine Möglichkeit, wie du Fördergelder für deinen Sportverein von Stiftungen akquirieren kannst, die nicht primär den Sport fördern. Wie das gehen kann, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Sport kann so viel mehr….

Sport kann viel mehr, als nur die eigene Fitness zu steigern. Er kann den Teamgeist schulen, die sozialen Kompetenzen fördern, das Selbstwertgefühl steigern, ein Gemeinschaftsgefühl stärken, integrieren, und, und, und – diese Liste könnte ich noch lange weiterführen.

Sport kann den Zugang zu Zielgruppen ermöglichen, die sonst nur schwierig zu erreichen sind. So ist Sportbereich prozentual der höchste Anteil an Jugendlichen ehrenamtlich aktiv. Viele Förderer wissen das, verknüpfen den Sport mit ihren Zielen und Themen, und fördern ihn in Sport-Projekten. Das nutzt auch den Vereinen, aber dazu später mehr.

Neue Fördermöglichkeiten erschließen

Du kannst für deinen Sportverein neue Fördermöglichkeiten erschließen, wenn das Ziel deines Sportangebotes nicht ausschließlich die sportliche Ertüchtigung für jedermann ist.

Vielleicht richtest du dein Sport-Projekt an besondere Zielgruppen, Menschen mit Behinderungen, Geflüchtete oder Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen. Schon damit kannst du eine ganze Riege an neuen Fördermöglichkeiten erschließen, nämlich all die Stiftungen, die diese Zielgruppe fördern.

Vielleicht verbindest du dein Angebot aber auch mit besonderen Inhalten, Themen, die sich dafür anbieten, gibt es viele und damit auch wieder Stiftungen, die dieses spezielle Thema fördern.

Themen in Sport-Projekten

Sport kann eingesetzt werden, um diese Ziele zu erreichen:

  • Inklusion
  • Erziehung
  • Gewaltprävention
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Demokratie
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Integration
  • Suchtprävention
  • Bildung
  • Resozialisierung
  • Nachbarschaftlicher Zusammenhalt
  • Toleranz
  • Gesundheitsaufklärung

Zu Sport-Projekten gibt es jede Menge Beispiele, in Köln ist das bekannteste wahrscheinlich die Rheinflanke, die Jugend- und Flüchtlingsarbeit mit Sport verbindet. Schau dir auf der Homepage der Rheinflanke mal die Liste der Förderer an, da sind auch jede Menge Stiftungen dabei, die du dir gleich für dein Vorhaben schon merken kannst 

Kooperationen in Sport-Projekten

Sport-Projekte gehen über die rein sportlichen Ziele eines Vereins hinaus und wahrscheinlich wird dazu Wissen benötigt, dass im Verein nicht vorhanden ist. Aber auch das lässt sich lösen: Vereine tun sich zusammen mit anderen Trägern und Kooperationspartnern. Das können Stiftungen sein, aber auch Kindergärten, Schulen oder die kommunale Kinder- und Jugendhilfe. Das Wissen, das ihnen fehlt, bringt der Partner mit. Ein weiteres Plus: Stiftungen sehen solche Kooperationen sehr gerne.

Nutzen für deinen Verein

Neue Wege zu gehen ist immer auch mit Mehrarbeit verbunden. Was hat dein Verein von einem Sport-Projekt? Hier gibt es viele gute Gründe, von denen ich dir einige nennen möchte:

1. Ihr könnt euch neue Zielgruppen erschließen und erhaltet dafür sogar eine Förderung.

2. Mit einem sozial ausgerichteten Projekt bieten sich wesentlich mehr Fördermöglichkeiten als mit ausschließlich sportlicher Ausrichtung. Kurz gesagt: Erweiterst du deinen Ansatz, erweiterst du auch die Fördermöglichkeiten.

3. Mit einem Sport-Projekt können Personal- oder Honorarkosten, Materialkosten für Bälle, Matten oder Sportgeräte oder Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit finanziert werden. Beispiele für solche Projekte nenne ich dir später

4. Eine gute Öffentlichkeitsarbeit kann den Bekanntheitsgrad des Vereins steigern, dein Verein kann sich einen guten Namen aufbauen, der für soziale Verantwortung und gutes Miteinander steht. Und das kommt letzten Endes wieder dem Verein zugute.

5. Mit einem durchdachten Aufbau des Projektes kann es möglich sein, Synergieeffekte für den eigenen Verein zu nutzen und laufende Kosten zu einem gewissen Anteil mit einzubringen. So kannst du das Budget deines Vereins entlasten.

Schließlich und endlich ist es auch eine gute Sache, sich den sozialen Problemen vor Ort zuzuwenden und zu ihrer Lösung beizutragen. Finde ich.

Beispiele für Sportprojekte

Vielleicht hast du jetzt schon eine Idee für deinen Verein, vielleicht brauchst du aber auch noch etwas Inspiration. Dazu werde ich dir hier fünf Sport-Projekte aus verschiedenen Themenfeldern vorstellen, willst du noch tiefer in die Thematik einsteigen empfehle ich dir den Stiftungsreport des Bundesverbandes deutscher Stiftungen „Stark im Geben – Stiftungen im Sport“. Dort findest du jede Menge Beispiele und eine sechs-seitige Liste mit Stiftungen, die sich in Sport-Projekten engagiert haben. Ein Blick lohnt sich also.

Doch nun zu den Beispielen hier im Blog

Mitternachtssport

Mitternachtssport ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene, eine Erfolgsstory, die es inzwischen in vielen Städten und Gemeinden Deutschlands gibt. Meist freitags abends ab neun oder zehn treffen sich Jugendliche in Sporthallen oder auf Sportplätzen und treiben Sport. Beliebt sind Fussball, Basketball, Boxen oder Tanzen. Integration gelingt über den Sport spielend, die Jugendlichen lernen, sich an Regeln und Absprachen zu halten und fair miteinander umzugehen. Der Sport schafft ein Gemeinschaftsgefühl und ist eine Alternative zum Abhängen auf der Straße.

Das Projekt wird von vielen Stiftungen an verschiedenen Standorten gefördert, die Dr. Moroni-Stiftung fördert in Bonn Tannenbusch, die Beckenbauer-Stiftung in Hamburg, die DLF-Stiftung fördert den Mitternachtssport bundesweit. Sogar die Stadt oder die Kommune fördern es über den Kinder- und Jugendplan.

Coole Pänz Sport-Projekt für Kinder

Bei diesem Projekt lernen Kinder über Methoden aus Kampfkunst, Judo und anderen Sportarten sich selbst besser kennen, entwickeln ein positives Selbstbild und Regeln des sozialen Miteinanders. Reflektion statt Aggression ist das Motto, das sie durch den Sport spielerisch einüben.

Dieses mehrjährige Projekt wird von der Laureus-Stiftung gefördert, die sich sozialen Sportprojekten verschrieben hat. Es ist aber auch ein gutes Beispiel, wie Sport-Projekte aufgezogen werden können. Mehr Infos dazu und zu weiteren Sportprojekten der Laureus-Stiftung findest du hier, lass dich inspirieren!

.

Inklusionsspiele – Sportprojekt für Menschen mit Behinderung

Stiftungen, die sich für Menschen mit Behinderungen stark machen, fördern auch Inklusion im Sport. Zu den überregional tätigen Stiftungen gehören die Stiftung Behindertensport, die Agitos Foundation, die DFB-Stiftung Egidius Braun, die Herbert-Grünewald-Stiftung, die Fürst Donnersmark-Stiftung und die Gold-Krämer-Stiftung.

Ein großer Player im Bereich Menschen mit Behinderungen ist Aktion Mensch, die einen Sporttag unter dem Motto Inklusionsspiele gefördert haben. Behinderte und nicht behinderte Kinder haben einen Tag lang verschiedene Sportarten eines Vereins ausprobiert und sich miteinander gemessen. Eine öffentlichkeitswirksame Aktion, mit der nebenbei für die Angebote des eigenen Vereins geworben werden kann.

Sportprojekte für Migranten

Die DFB-Stiftung Egidius Braun fördert Projekte von Fußballvereinen und -verbänden, die sich um die gesellschaftliche Integration von Geflüchteten bemühen.  Möglich sind zum Beispiel

  • klassische“ Fußballangebote für Flüchtlinge (Trainingsmaßnahmen, Integrationsturniere etc.),
  • Sprachförderprogramme im Fußball,
  • Begegnungsfeste,
  • Schulfußball-AGs für Flüchtlingskinder,
  • Jobbörsen für Flüchtlinge,
  • Qualifizierungsmaßnahmen für Tätigkeiten im Fußball,
  • spezielle Programme und Maßnahmen für geflüchtete Frauen und Mädchen oder
  • Vernetzungstreffen

Zudem können in Einzelfällen Fahrt-/Transportkosten, Mitgliedsbeiträge, Aufwendungen für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter („Ehrenamtspauschale“) sowie Anschaffungskosten für Textilien übernommen werden.

Fußball trifft Kultur

In diesem Sport-Projekt für Kinder werden Fußballtraining, Förderunterricht und kulturelle Aktivitäten kombiniert. Ziel ist es, das das soziale und kommunikative Verhalten der Kinder zu verbessern, ihre Motivation zum Lernen zu stärken und ihr Interesse für kulturelle Themen zu wecken. Deshalb gibt es Fußballtraining und Förderunterricht zweimal die Woche.

Das Projekt steht auf breiten Füßen, bisher gibt es 16 Projektstandorte, jährlich kommen zwei neue dazu. Gefördert wird es von verschiedenen Stiftungen, darunter Litcam, der DFL-Stiftung und Deutschland rundet auf.

Fazit

Es gibt noch viele weitere Beispiele für Sport-Projekte, aber wenns am schönsten ist, soll man ja aufhören.

Mir geht es darum, dir mit diesen Projektbeispielen eine Idee davon zu vermitteln, was möglich ist. Letztlich wirst du bei deiner Planung gucken müssen, was euer Verein leisten kann und möchte, zu welchen Zielgruppen ihr Zugang habt und welche Kooperationspartner für euch in Frage kommen. Die Beispiele geben dir dazu eine kleine Inspiration.

Und solltest du nun nach Förderern für Migranten, Kinder und Jugendliche oder andere Zielgruppen suchen, dann schau doch einfach mal in die Schlagwortwolke hier im Blog, ein paar Möglichkeiten wirst du schon dort finden!


Du hast noch Fragen?

1. Finde viele weitere Fördermöglichkeiten über die Schlagwortwolke

Rechts in der Seitenleiste findest du die Schlagwortwolke. Klicke auf den Begriff, der dich interessiert und finde jede Menge weiterer Fördermöglichkeiten oder aber ein Thema, zu dem du mehr wissen willst, wie zum Beispiel Projekttransfer, Gender Mainstreaming oder die Belegliste. Probier´s aus!


2. Finde Themen über die Suchfunktion

Hast du eine bestimmte Fördermöglichkeit im Kopf oder einen bestimmten Begriff, zu dem du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion. Du findest sie oben rechts im Blog, sie verbirgt sich hinter der kleinen Lupe.


3. Finde Hilfen zur Antragstellung in der Rubrik „Der Antrag“ 

In der Rubrik „Der Antrag“ findest du viele Tipps zum Schreiben deines Antrages; wie du einzelne Elemente formulierst, Projektziele festlegst, Indikatoren entwickelst oder was du zu Gender oder Nachhaltigkeit schreiben kannst und vieles mehr.


Du brauchst mehr Unterstützung?

Wenn dir das alles nicht weiterhilft, schau mal in die Rubrik Angebote. Wir unterstützen dich bei der Fördermittelsuche und der Antragstellung.

Schau dir unser Angebot an und melde dich gerne.


Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

Bei Fördermittel-wissenswert dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Zu diesen Themen schreiben Daniel, Katinka und ich regelmäßig Beiträge in diesem Blog.

Willst du mehr über uns und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Mentoring Fördermittelanträge

Willst du lernen, wie du einen Förderantrag schreibst? Oder besser werden bei dem, was du schon tust?

Dann biete ich dir das Mentoring-Programm Fördermittelanträge an mit Leitfäden, Übungsanträgen und Einzelcoaching.

Interessiert? Hier erfährst du mehr:

Neue Beiträge in diesem Blog

Was schreib ich zu Gender Mainstreaming

Immer wieder mal musst du bei Anträgen beschreiben, inwieweit dein Projekt Gender Mainstreaming beachtet, besonders bei öffentlichen Förderern oder bei EU-Anträgen sind dazu konkrete Angaben im Antrag notwendig. Meist löst diese Frage ein leichtes Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit aus und wird eher lapidar beantwortet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du sie passend für dein Projekt gut beantworten und damit besonders bei EU-Anträgen wertvolle Punkte sammeln kannst.

Ausschreibung Allzeitorte

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung fördert der Bundesverband Soziokultur über das Programm „Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen“ Projekte oder Aktionen, die die Demokratie und Gemeinschaft an einem ausgewählten Freizeit- oder Allzeitort in Deutschland stärken. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

  • Batterien mit unterschiedlichen Ladelevels

LEVEL-up!

Level up ist ein Angebot der Bosch-Stiftung, das Migrantenorganisationen mit einer vollfinanzierten Förderung hilft, sich für aktuelle Herausforderungen zu stärken und weiterzuentwickeln. Aber Achtung: Die Bewerbungs-Frist ist kurz. Hier erfährst du mehr zum Programm.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

Dann klicke hier

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS