Dreistufige Förderung bis 300.000 Euro

Über die deutsche Postcode-Lotterie hatte ich bereits 2018 einen Beitrag geschrieben, zum 01. Januar 2020 hat die Postcode-Lotterie ihre Förderung drastisch erhöht. Grund genug, noch einmal einen Blick auf ihre Fördermöglichkeiten zu werfen und die neuen Möglichkeiten zu beschreiben.

Förderung für Bildung, Soziales und Umwelt

Die deutsche Postcode-Lotterie ist ein recht junger Player auf dem Lotteriemarkt: In Deutschland gibt es sie seit 2016, aber schon in 2017 hat sie 286 soziale Projekte mit knapp 3,5 Millionen Euro unterstützt, Ende 2019 waren es bereits 1.400 Projekte und 25,8 Millionen Euro Förderung. Es lohnt sich also, einen Blick auf ihre Fördermöglichkeiten zu werfen.

In den Niederlanden, Schweden oder Großbritannien gibt es die Postcode-Lotterie schon seit vielen Jahren, seit ihrer Gründung 1989 bis zum Jahr 2018 haben diese Lotterien unzählige gemeinnützige Zwecke mit mehr als 8,6 Milliarden Euro gefördert. Damit gehören sie zu den drittgrößten Lotterieförderungen weltweit.

Berühmte Botschafter der Postcode-Lotterie

Wenn du magst, wirf mal einen Blick auf die Botschafter der Lotterie, da sind sehr namhafte und berühmte Persönlichkeiten dabei, unter ihnen Bill Clinton oder Emma Thompson, Desmond Tutu, Tony Blair oder George Clooney. In Deutschland sind es Katharina Witt und Kai Pflaume, Rita Süssmuth sitzt im Beirat der Lotterie.

Das fördert die deutsche Postcode-Lotterie

Die Postcode Lotterie fördert Projekt aus dem Bereich Mensch und Natur, sie will damit Chancengleichheit verbessern, den sozialen Zusammenhalt stärken und für den Nautr- und Umweltschutz wirken. Dazu gehören zum Beispiel Projekte mit diesen Inhalten:

  • Klimaschutz,
  • Natur- und Tierschutz,
  • Umwelt-, Küsten- und Hochwasserschutz,
  • Menschenrechte,
  • Kinder- und Jugendhilfe,
  • Seniorenhilfe,
  • Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte und geflüchtete Menschen,
  • Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens,
  • Gleichberechtigung von Frauen und Männern,
  • Gesundheitswesen,
  • Entwicklungszusammenarbeit,
  • Fahrzeuge mit nicht-fossilem Antrieb
  • bürgerliches Engagement zugunsten gemeinnütziger Zwecke sowie
  • gesellschaftliche Entwicklung.

Es werden nur Projekte von deutschen Organisationen gefördert, die in Deutschland durchgeführt werden. Hervorragend ist, dass auch bereits begonnene Projekte förderfähig sind. Ist dein Projekt schon abgeschlossen, ist eine Förderung ausgeschlossen.

Zu deiner Inspiration habe ich hier noch ein paar bereits geförderte Projekte ausgewählt, sieh selbst:

  • Ein offener Sonntagsfrühstückstreff mit anschließenden Aktionen
  • Ein neues Außengehege des Eichhörnchen Schutz e.V.
  • Eine Wanderausstellung des Minimathematikum
  • Ein Patenprogramm für Senioren
  • Aufstockung der Schulbücherei mit Büchern für Geflüchtete
  • Ein Schnorchelwagen für das BUND Umwelthaus
  • Eine neue Küche für eine Wohngemeinschaft von Menschen mit Behinderungen
  • Die barrierefreie Ausstattung eines EDV-Schulungsraumes
  • Die Ausbildung zur Fußballtrainerin für Mädchen aus schwierigen sozialen Verhältnissen
  • Ein inklusives Sportangebot mit Schulung der Trainer

Dein Projekt sollte regional oder lokal sein, Konferenzen, Seminare, Workshops, Therapien, Galas oder Festivals werden nicht gefördert.

Wer kann Anträge stellen?

Die deutsche Postcode-Lotterie fördert nur gemeinnützige Organisationen. Kirchengemeinden oder Ordensgemeinschaften können selber keinen Antrag stellen, sich aber mit einer gemeinnützigen Organisation aus ihrem Umfeld zusammentun. Wenn diese dann den Antrag stellt, ist eine Förderung möglich.

Gewerbliche Organisationen oder natürliche Personen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Neue Förderhöhe bis zu 300.000 Euro

Hier gibt es nun eine wirklich spannende Änderung. Bisher gab es bis zu 30.000 Euro als Zuschuss für ein Projekt. Seit erstem Januar ist die Förderung gestaffelt, du kannst nun 30.000, 100.000 oder 300.000 Euro Förderung für dein Projekt beantragen. Schauen wir uns das mal näher an.

Förderung bis 30.000 Euro

Diese Förderung läuft wie gehabt, die förderfähigen Inhalte habe ich dir ja bereits beschrieben.

Förderung bis 100.000 Euro

Förderungen der Deutschen Postcode Lotterie in der Größenordnung von 30.001 bis 100.000 Euro richten sich an innovative Projekte, die einen ökologisch oder gesellschaftlich wertvollen Mehrwert leisten

Förderung bis 300.000 Euro

Förderungen der Deutschen Postcode Lotterie in der Größenordnung von 100.001 bis 300.000 Euro richten sich an besonders innovative Projekte, die eine signifikante Wirkung und eine entsprechende öffentliche Aufmerksamkeit erzielen, und zudem einen ökologischen und gesellschaftlichen Mehrwert leisten.

Eigenanteil

Allerdings muss auch ein Eigenanteil mit eingebracht werden, der sollte bei mindestens 20% liegen. Hat deine Organisation diese Eigenmittel nicht, kannst du hier auch Fördergelder anderer Organisationen, Stiftungen oder Spenden einsetzen, auch Eigenleistungen werden anerkannt..

Welche Kosten sind förderfähig?

Hier macht die deutsche Postcode-Lotterie wenig Einschränkungen. Materialkosten, Personalkosten oder Honorarkosten sind ebenso förderfähig wie Investitionskosten. Die Personal oder Honorarkosten deines Projektes sollten aber nicht mehr als 50% der gesamten Projektkosten ausmachen, sonst wird es nicht gefördert.

Es gibt keine Vorgaben zu den Verwaltungskosten, die ja nun bei jedem Projekt anfallen, eine Verwaltungskostenpauschale gibt es nicht. Trotzdem kannst du diese Kosten mit in dein Projekt aufnehmen, Kopier- oder Portokosten kannst du zum Beispiel in die Materialkosten packen, achte aber darauf, dass der Anteil nicht zu hoch ist.

So stellst du einen Antrag

Anträge stellst du online, die Formulare sind vorgegeben. Stellst du zum ersten Mal einen Antrag,  musst du erst eine sogenannte Interessensbekundung einreichen, das Formular dafür findest du hier.

Du beschreibst darin kurz dein Projekt und deine Organisation, die deutsche Postcode-Lotterie prüft dein Anliegen und gibt dir innerhalb von drei Tagen Bescheid, ob dein Projekt förderfähig ist und du einen Antrag stellen kannst. Plane hierfür auf jeden Fall ausreichend Zeit ein, damit du die Frist für den Antrag halten kannst. Welche das sind, erfährst du weiter unten im Beitrag.

Die Interessensbekundung sieht nicht sehr aufwändig aus, trotzdem solltest du hier eine gute und überzeugende Beschreibung deines Projektes abgeben. Brauchst du dazu Hilfe, schau mal in der Kategorie Antrag nach. Dort findest du dazu einige Tipps.

Hast du schon erfolgreich einen Antrag bei der Lotterie gestellt, kannst du diesen Schritt überspringen und direkt einen Antrag über das Antragsportal einreichen

Fristen und Sonstiges

Es gibt zwei wichtige Fristen, die du beachten solltest.

Projektfristen

Die erste betrifft dein Projekt, hier gibt die Postcode-Lotterie dir eine Frist, innerhalb derer du ihre Fördergelder ausgeben musst. Achtung: Dein Projekt kann länger laufen, die Fördergelder der Lotterie muss du aber innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes ausgegeben haben. Diese Frist ist abhängig von der Höhe der beantragten Förderung.

Bis 30.000 Euro: Die Fördergelder der deutschen Postcode-Lotterie müssen innerhalb von zwölf Monaten nach Auszahlung ausgegeben werden.

Bis 100.000 Euro: Hier hast du 18 Monate Zeit, die .ausgezahlten Mittel zu verausgaben.

Bis 300.000 Euro: Hier ist nach 24 Monaten Schluss.

Antragfristen

Die Zweite betrifft den Antrag: Aktuell entscheidet die Deutsche Postcode-Lotterie zwei- beziehungsweise dreimal im Jahr über Förderanträge, auch diese Fristen sind abhängig von der Förderhöhe.

Bis 30.000 Euro: 31.Januar/29. Mai/28. August

Bis 100.000 und 300.000 Euro: 28. Februar und 28. August

Fazit

Die deutsche Postcode-Lotterie ist definitiv eine Fördermöglichkeit, die du auf dem Schirm haben solltest. Sie fördert unbürokratisch, in einem sehr breiten Themenfeld mit einem vergleichsweise einfachen Antragsverfahren. Mehr zur Postcode-Lotterie findest du auf der Homepage

Hast du dort schon einen Antrag gestellt, teile deine Erfahrungen in den Kommentaren mit, ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

In meinem Blog dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Willst du mehr über mich und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Neue Beiträge in diesem Blog

NDR Musikförderung

Der NDR verwendet einen Teil seiner Rundfunkgebühr für die Musikförderung in Niedersachsen. Mit rund 600.000 Euro jährlich fördert er die verschiedensten Musikformate oder den musikalischen Nachwuchs. Was genau hier möglich ist, erfährst du in diesem Beitrag.

  • Glühbirne

Nützliche Links

In diesem Beitrag stelle ich dir nützliche Links rund um Fördermittel und Projekte vor. Dazu gehören Links zu Stiftungen und Fördermöglichkeiten, kostenlosen Webinaren, Infos über EU-Förderung, digitalen Kommunikationsmöglichkeiten und andere, die ich wirklich gut finde.

Stiftungen für Einzefallhilfen Teil II

Nicht wenige Stiftungen haben sich die Unterstützung von Menschen in Not auf die Fahne geschrieben. Hier geht es also nicht um Projektfinanzierung, sondern darum, Menschen finanziell zu unterstützen, die ohne eigenes Verschulden in eine Notsituation geraten sind. In diesem Beitrag stelle ich dir 10 solcher Stiftungen vor.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

DANN KLICKE HIER:

Anmelden zur Monatsinfo

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS

Stöbere in den Kategorien…

Hier kannst du mit mir Kontakt aufnehmen:

Suchst du Fördermöglichkeiten für eine bestimmte Zielgruppe oder Hilfe zu einem bestimmten Thema? Dann klicke auf das entsprechende Schlagwort!:

Schlagwörter