Neues Landesförderprogramm rund um Heimat

Seit August 2018 gibt es ein brandneues Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema Heimat und Gemeinschaft. Hier werden einzelne Projekte und Maßnahmen gefördert, die zur Stiftung, Stärkung und Erhalt lokaler Identität beitragen, die Gemeinschaft stärken und Menschen miteinander verbinden.

In der Veröffentlichung „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung heißt es, dass das Engagement von Vereinen, Organisationen, Initiativen und Kommunen zur Gestaltung der Heimat gefördert werden soll. Möglich sind dabei auch Investitionen in Gebäude, Plätze und den öffentlichen Raum, zu medialen Darstellung und Vermittlung von Heimatgeschichte sowie zur Inszenierung und Kenntlichmachung von Objekten, Landschaften, Wegen und Plätzen mit besonderer lokaler und regionaler Bedeutung.

Das Programm umfasst fünf verschiedene Fördermöglichkeiten, bis zum Jahr 2022 sollen 150 Millionen Euro ausgeschüttet werden.

Die 47-Seiten starke ausführliche Broschüre mit dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen.“ kann unter diesem Link heruntergeladen werden: https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/FAQ-Heimatfoerderung-August-2018.pdf

In diesem Beitrag fasse ich die Inhalte der Broschüre zusammen. Ich gebe dir einen Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten und Links zu den entsprechenden Förderrichtlinien. Die solltest du dir auf jeden Fall anschauen, wenn du einen Antrag in Erwägung ziehst!

Fünf Fördermöglichkeiten zum Thema Heimat

Für eine möglichst große Bandbreite an Fördermöglichkeiten hat das Land Nordrhein-Westfalen diese fünf Fördertöpfe gebildet:

DER HEIMAT-SCHECK

                    DER HEIMAT-PREIS

                                         DER HEIMAT-FONDS

                                                                  DIE HEIMAT-WERKSTATT

                                                                                                  DAS HEIMAT-ZEUGNIS

Wer kann nun wo einen Antrag stellen und wieviel Geld gibt es wofür? Das ist bei den jeweiligen Töpfen unterschiedlich, ich werde sie deshalb einzeln beschreiben:

DER HEIMAT-SCHECK

Was wird gefördert?

Maßnahmen, die geeignet sind, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern. Beispiele:

  • Publikationen, Veranstaltungen, Ausstellungen
  • Wegweiser, Informationstafeln
  • Renovierung eines Bürgertreffs
  • Relaunch einer Homepage
  • Schulprojekte zu lokalen Heimatthemen (bedeutsame Persönlichkeit oder Ort) usw.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt 2.000 €, das ist allerdings auch die Mindestsumme, die ein Projekt an Ausgaben aufweisen muss, um gefördert zu werden.

Wer kann beantragen?

Vereine, Organisationen und Initiativen. Sie können sich sogar zusammentun, um ein größeres Projekt mit mehreren Heimatschecks gemeinsam zu finanzieren. Bei der Antragstellung muss das dann deutlich gemacht werden.

Besonderheiten

Mit diesem Fördertopf soll ohne große bürokratische Hürden gefördert werden, ich habe mir den Antrag mal heruntergeladen, er sieht mit zwei Seiten Umfang, von der allein eine zur Abfrage der Daten dient, wirklich einfach aus.

Die Maßnahme muss im in dem Jahr durchgeführt und abgeschlossen werden, in dem die Förderung bewilligt wurde.

Wo finde ich weitere Förderinfos und die Förder-Richtlinie?

Hier der Link zur Förderrichtlinie

Hier geht´s zum Antragsformular: https://www.heimatfoerderung.nrw/onlineantrag

DER HEIMAT-PREIS

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm finanziert Preisgelder , die Städte, Kreise und Gemeinden für herausragendes Engagement zum Thema Heimat verleihen möchten. Die Preiskriterien werden durch einen Gremienbeschluss (Ratsbeschluss, Kreistagsbeschluss) festgelegt und müssen einem jährlichen inhaltlichen Schwerpunkt berücksichtigen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Preisgelder liegen zwischen 5.000 und 15.000 €, Kosten für Organisation oder Veranstaltungen werden nicht gefördert.

Wer kann beantragen?

Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen

Besonderheiten

Der Preis muss in dem Jahr verliehen werden, in dem die Preisgelder bewilligt wurden.

Wo finde ich weitere Förderinfos und die Förder-Richtlinie?

Hier der Link zur Förderrichtlinie

Hier geht´s zum Antragsformular: https://www.heimatfoerderung.nrw/onlineantrag

DER HEIMAT-FONDS

Was wird gefördert?

Gefördert werden Projekte und Initiativen, die sich mit lokaler Geschichte, Traditionen, kulturellen Aspekten, Bauwerken, Orten in Natur und Landschaft oder Nahrungsmitteln und Produkten beschäftigen.

Wie hoch ist die Förderung?

Der Heimat-Fonds funktioniert so: Für ein Projekt werden Spenden gesammelt, für jeden gespendeten Euro gibt es aus dem Heimat-Fonds einen Euro dazu. Es gibt mindestens 2.500 und höchstens 40.000 €. Das heißt, dass die förderfähigen Ausgaben des Projektes mindestens 5.000 € betragen müssen.

Wer kann beantragen?

Gemeinden oder Gemeindeverbände. Eine Weiterleitung der Zuwendung ist grundsätzlich möglich.

Wo finde ich weitere Förderinfos und die Förder-Richtlinie?

Der Link für die Förderrichtlinie und hier der für das Antragsformular : https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/Heimat_Fonds_Antragsmuster.pdf

Besonderheiten

Insgesamt fördert das Programm 50% der Kosten eines Projektes. Die Gemeinde muss einen Eigenanteil von mindestens 10% der Gesamtkosten einbringen, die restlichen 40% können durch Spenden oder sogar ehrenamtliches Engagement, das mit 15 € die Stunde bewertet wird, erbracht werden. Es ist möglich, dass Gemeinden gemeinsam ein Projekt bearbeiten und jede beteiligte Gemeinde einen eigenen Antrag stellt. So kann sich der Zuschuss erhöhen.

DIE HEIMAT-WERKSTATT

Was wird gefördert?

Die Heimat-Werkstatt fördert Projekte, die Menschen miteinander in Diskussions- und Arbeitsprozesse über die lokale Identität und die Gemeinschaft ihres Viertels, ihrer Region oder ihres Dorfes bringen. Eine Heimat-Werkstatt ist ein offener (Kreativ-)Prozess, zu dem ausdrücklich auch Menschen eingeladen sind, die selber noch nicht engagiert sind. Das Ergebnis des Projektes kann in kreativ-künstlerischer Form im öffentlichen Raum ausgestellt werden und so dauerhaft sichtbar sein. Beispiel ist eine gestaltete Großfassade.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt mindestens 40.000 €, eine Höchstgrenze wird in der Richtlinie nicht genannt.

Wer kann beantragen?

Gemeinden, Gemeindeverbände, private und gemeinnützige Organisationen.

Wo finde ich weitere Förderinfos und die Förder-Richtlinie?

Der Link zur Förderrichtlinie

Und hier der für den Antrag: https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/Heimat_Werkstatt_Foerderantrag.pdf

DAS HEIMAT-ZEUGNIS

Was wird gefördert?

Das sagt dazu die Richtlinie: „Gefördert werden können Projekte und Maßnahmen, mit denen in herausragender Weise lokale und regionale Geschichte, Traditionen sowie lokale und regionale Besonderheiten aufgearbeitet und öffentlich präsentiert werden. Dies umfasst auch die Einbeziehung des Präsentationsortes (Gebäude, öffentliche Raum) sowie die Herrichtung oder Inszenierung von historischen Gebäuden, Museen, Orten oder Plätzen“

Wie hoch ist die Förderung?

Die förderfähigen Projektausgaben müssen mindestens 100.000 € betragen

Wer kann beantragen?

Gemeinden und Gemeindeverbände, private und gemeinnützige Organisationen.

Wo finde ich weitere Förderinfos und die Förder-Richtlinie?

Der Link für die Förderrichtlinie

Und hier der für den Antrag: https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/Heimat_Zeugnis_Foerderantrag.pdf

Fazit

Ich glaube, das Programm bietet einige Möglichkeiten, die mit ein bisschen Kreativität auf viele Veranstaltungen passen. Ob ich nun mit meinem Chor lokale Heimatlieder singe und zu einem Konzert einlade oder mit Kindern eine Stadtranderholung plane und das Ganze unter das Thema Heimat setze, hier lässt sich sicherlich einiges machen.

Hast du schon eine Idee? Oder schon Erfahrungen gemacht? Oder Fragen dazu? Dann schreib, ich freue mich auf deinen Kommentar!


Du hast noch Fragen?

1. Finde viele weitere Fördermöglichkeiten über die Schlagwortwolke

Rechts in der Seitenleiste findest du die Schlagwortwolke. Klicke auf den Begriff, der dich interessiert und finde jede Menge weiterer Fördermöglichkeiten oder aber ein Thema, zu dem du mehr wissen willst, wie zum Beispiel Projekttransfer, Gender Mainstreaming oder die Belegliste. Probier´s aus!


2. Finde Themen über die Suchfunktion

Hast du eine bestimmte Fördermöglichkeit im Kopf oder einen bestimmten Begriff, zu dem du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion. Du findest sie oben rechts im Blog, sie verbirgt sich hinter der kleinen Lupe.


3. Finde Hilfen zur Antragstellung in der Rubrik „Der Antrag“ 

In der Rubrik „Der Antrag“ findest du viele Tipps zum Schreiben deines Antrages; wie du einzelne Elemente formulierst, Projektziele festlegst, Indikatoren entwickelst oder was du zu Gender oder Nachhaltigkeit schreiben kannst und vieles mehr.


Du brauchst mehr Unterstützung?

Wenn dir das alles nicht weiterhilft, schau mal in die Rubrik Angebote. Wir unterstützen dich bei der Fördermittelsuche und der Antragstellung.

Schau dir unser Angebot an und melde dich gerne.


Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

Bei Fördermittel-wissenswert dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Zu diesen Themen schreiben Daniel, Katinka und ich regelmäßig Beiträge in diesem Blog.

Willst du mehr über uns und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Mentoring Fördermittelanträge

Willst du lernen, wie du einen Förderantrag schreibst? Oder besser werden bei dem, was du schon tust?

Dann biete ich dir das Mentoring-Programm Fördermittelanträge an mit Leitfäden, Übungsanträgen und Einzelcoaching.

Interessiert? Hier erfährst du mehr:

Neue Beiträge in diesem Blog

Was schreib ich zu Gender Mainstreaming

Immer wieder mal musst du bei Anträgen beschreiben, inwieweit dein Projekt Gender Mainstreaming beachtet, besonders bei öffentlichen Förderern oder bei EU-Anträgen sind dazu konkrete Angaben im Antrag notwendig. Meist löst diese Frage ein leichtes Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit aus und wird eher lapidar beantwortet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du sie passend für dein Projekt gut beantworten und damit besonders bei EU-Anträgen wertvolle Punkte sammeln kannst.

Ausschreibung Allzeitorte

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung fördert der Bundesverband Soziokultur über das Programm „Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen“ Projekte oder Aktionen, die die Demokratie und Gemeinschaft an einem ausgewählten Freizeit- oder Allzeitort in Deutschland stärken. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

  • Batterien mit unterschiedlichen Ladelevels

LEVEL-up!

Level up ist ein Angebot der Bosch-Stiftung, das Migrantenorganisationen mit einer vollfinanzierten Förderung hilft, sich für aktuelle Herausforderungen zu stärken und weiterzuentwickeln. Aber Achtung: Die Bewerbungs-Frist ist kurz. Hier erfährst du mehr zum Programm.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

Dann klicke hier

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS