Drei Fördertöpfe für MakerSpaces

In diesem Beitrag stelle ich dir drei Fördertöpfe vor, die die Einrichtung eines MakerSpace für deine Schule fördern. Dabei handelt es sich um projektbezogene Förderung. Das heißt, dass du beispielsweise ein konkretes Forschungsprojekt durchführen möchtest und dafür bestimmte Geräte, Werkzeuge, Materialien oder Literatur benötigst.

Für dieses Forschungsprojekt kannst du bei den drei hier vorgestellten Stiftungen eine Förderung beantragen, damit der MakerSpace an deiner Schule Form annimmt und SchülerInnen einen Raum zum Forschen und Experimentieren bietet.

BildungsChancen

BildungsChancen ist eine Soziallotterie, der Erlös aus den verkauften Losen fließt dem Namen entsprechend in Bildungsprojekte. Sie operiert deutschlandweit und ist noch dazu recht finanzstark. Allein im Jahr 2022 wurden Fördermittel in einer Höhe von fast 6 Mio. Euro an zahlreiche Projekte ausgeschüttet.

Der Begriff Bildung wird hier sehr weit und ganzheitlich verstanden: Es geht neben der gesamte Bildungskette von frühkindlicher bis hin zu akademischer Bildung auch um informelle Bildung wie Persönlichkeitsbildung, Ausbildung und lebenslanges Lernen.

Damit ist BildungsChancen also für mehr als nur für MakerSpaces interessant. Es gibt folgende Förderschwerpunkte:

  • Persönlichkeitsbildung
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Wissenschaft und Technik (MINT)
  • Sprache und Kultur
  • Traumapädagogik und Resilienzförderung
  • Diversity und Inklusion
  • Demokratieföderung

Projekte werden mit bis zu 20.000 Euro gefördert, was sogar eine CNC-Maschine für deinen MakerSpace möglich macht.

Antrag und weitere Infos

Anträge können das gesamte Jahr über auf dem Online-Förderportal von BildungsChancen eingereicht werden. Eine Rückmeldung zum Antrag gibt es nach den Kuratoriumssitzungen.

Die Tagungstermine des Kuratoriums, die Förderrichtline und die ausführlichen FAQs findest du auf der Homepage von BildungsChancen.

Die Stiftung Bildung

Die Stiftung Bildung setzt sich bundesweit für bessere Bildungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen ein. Sie arbeitet mit einem weiten Netzwerk von über 40.000 Kita- und Schulfördervereinen und größeren Bundesverbänden wie beispielsweise dem Bundeselternrat oder dem Bundesverband der Fördervereine zusammen. Entsprechend bietet die Stiftung mehr als nur finanzielle Förderung.

Neben Seminarfachtagen zur Fortbildung und Vernetzung sind vor allem die Förderfonds der Stiftung für deinen MakerSpace interessant. Zu gesellschaftsrelevanten Themen werden Fonds aufgesetzt, zu denen die Stiftung Spenden sammelt.

Aktuell sind folgende Fonds aktiv:

  • Förderfonds Kunst und Kultur
  • Förderfonds Persönlichkeitsentwicklung
  • Förderfonds Frieden
  • Förderfonds Entrepreneurship Education
  • Förderfonds Chancengerechtigkeit
  • Förderfonds Demokratie
  • Förderfonds „Vielfältig l(i)eben“

Folgende Fonds werden aktiv sobald genügen Spenden gesammelt wurden:

  • Förderfonds Kita und Schule bewegt
  • Förderfonds Ernährung
  • Förderfonds Handwerk
  • Förderfonds Medienkompetenz

Ein regelmäßiger Blick auf die Homepage der Stiftung Bildung lohnt sich also, damit du keinen Fonds verpasst. Denn sobald genügend Gelder vorhanden sind, kann dein Kita- oder Schulförderverein dort eine Förderung von bis zu 5.000 Euro beantragen, möglich für MakerSpaces ist das zum Beispiel in dem Förderfonds Entrepreneurship Education oder  – für eher handwerklich aufgezogene Varianten – im Förderfonds Handwerk.

Damit lässt sich vielleicht nicht unbedingt eine CNC-Maschine finanzieren, aber für einen 3D-Drucker und verschiedenes Werkzeug reicht die Förderung der Stiftung Bildung allemal.

Antrag und weitere Infos

Einen Antrag kannst du formlos das gesamte Jahr über stellen. Doch nicht nur das: Bei Fragen rund um deine Projektidee kannst du dich von der Stiftung Bildung beraten lassen.

Über Anträge wird sehr zeitnah entschieden, die Stiftung strebt eine Mittelauszahlung innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Antragseinreichung an.

Alles Weitere findest du auf der Homepage der Stiftung Bildung.

Die Rütgers Stiftung

Die Rütgers Stiftung wurde 1999 gegründet mit dem Ziel, den Unterricht in Naturwissenschaften und Technik an allgemeinbildenden Schulen praxisorientierter und interessanter zu gestalten. Dafür fördert die Stiftung bundesweit Forschungsprojekte von SchülerInnen, damit diese schon früh eigene Forschungserfahrungen machen können.

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Projekt in Form einer Unterrichtsreihe eingebaut wird oder außerhalb des Regelunterrichts beispielsweise in Form einer Wettbewerbsteilnahme stattfindet. Das Projekt muss jedoch von einer Lehrkraft verantwortlich begleitet werden und ein konkretes Projektziel haben.

Förderfähig ist folgendes:

  • Anschaffung von Geräten
  • Arbeits- und Verbrauchsmaterialien
  • Einführende Literatur

Die maximale Förderhöhe liegt bei 10.000 Euro, der Fokus der Stiftung liegt jedoch eher auf der Förderung kleinerer Projekte im Bereich zwischen 500 und 5.000 Euro. Entsprechend solltest du ein ausgezeichnetes Konzept für ein Projekt haben, das eine teure lizensierte CAD-Suite benötigt.

Unabhängig von der Förderhöhe ist allerdings wichtig, dass das Projekt nachhaltig gestaltet ist und es ein Konzept für die Nutzung der angeschafften Geräte nach dem Ablauf des Projekts gibt.

Antrag und weitere Infos

Auch bei der Rütgers Stiftung kannst du jederzeit einen Antrag stellen und dich telefonisch oder per Mail zu deiner Projektidee beraten lassen. Der Antrag selbst umfasst 4 Seiten und ist relativ simple gehalten, er wird per Mail eingereicht.

Über deinen Antrag entscheidet der Verwaltungsrat, der mehrmals jährlich tagt. Das Antragsformular und weitere Infos findest du auf der Webseite der Rütgers Stiftung.


Du hast noch Fragen?

1. Finde viele weitere Fördermöglichkeiten über die Schlagwortwolke

Rechts in der Seitenleiste findest du die Schlagwortwolke. Klicke auf den Begriff, der dich interessiert und finde jede Menge weiterer Fördermöglichkeiten oder aber ein Thema, zu dem du mehr wissen willst, wie zum Beispiel Projekttransfer, Gender Mainstreaming oder die Belegliste. Probier´s aus!


2. Finde Themen über die Suchfunktion

Hast du eine bestimmte Fördermöglichkeit im Kopf oder einen bestimmten Begriff, zu dem du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion. Du findest sie oben rechts im Blog, sie verbirgt sich hinter der kleinen Lupe.


3. Finde Hilfen zur Antragstellung in der Rubrik „Der Antrag“ 

In der Rubrik „Der Antrag“ findest du viele Tipps zum Schreiben deines Antrages; wie du einzelne Elemente formulierst, Projektziele festlegst, Indikatoren entwickelst oder was du zu Gender oder Nachhaltigkeit schreiben kannst und vieles mehr.


Du brauchst mehr Unterstützung?

Wenn dir das alles nicht weiterhilft, schau mal in die Rubrik Angebote. Wir unterstützen dich bei der Fördermittelsuche und der Antragstellung.

Schau dir unser Angebot an und melde dich gerne.


Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

Bei Fördermittel-wissenswert dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Zu diesen Themen schreiben Daniel, Katinka und ich regelmäßig Beiträge in diesem Blog.

Willst du mehr über uns und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Mentoring Fördermittelanträge

Willst du lernen, wie du einen Förderantrag schreibst? Oder besser werden bei dem, was du schon tust?

Dann biete ich dir das Mentoring-Programm Fördermittelanträge an mit Leitfäden, Übungsanträgen und Einzelcoaching.

Interessiert? Hier erfährst du mehr:

Neue Beiträge in diesem Blog

Was schreib ich zu Gender Mainstreaming

Immer wieder mal musst du bei Anträgen beschreiben, inwieweit dein Projekt Gender Mainstreaming beachtet, besonders bei öffentlichen Förderern oder bei EU-Anträgen sind dazu konkrete Angaben im Antrag notwendig. Meist löst diese Frage ein leichtes Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit aus und wird eher lapidar beantwortet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du sie passend für dein Projekt gut beantworten und damit besonders bei EU-Anträgen wertvolle Punkte sammeln kannst.

Ausschreibung Allzeitorte

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung fördert der Bundesverband Soziokultur über das Programm „Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen“ Projekte oder Aktionen, die die Demokratie und Gemeinschaft an einem ausgewählten Freizeit- oder Allzeitort in Deutschland stärken. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

  • Batterien mit unterschiedlichen Ladelevels

LEVEL-up!

Level up ist ein Angebot der Bosch-Stiftung, das Migrantenorganisationen mit einer vollfinanzierten Förderung hilft, sich für aktuelle Herausforderungen zu stärken und weiterzuentwickeln. Aber Achtung: Die Bewerbungs-Frist ist kurz. Hier erfährst du mehr zum Programm.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

Dann klicke hier

Der Blog im Netz:

Verbunden über facebook, xing, RSS