Fördermöglichkeit für Eine Welt und Nachhaltigkeit

Für Projekte in NRW ist die Stiftung Umwelt und Entwicklung ein potenter Förderer, in den siebzehn Jahren ihres Bestehens hat sie 1.400 Projekte mit rund 68 Millionen Euro gefördert. Es lohnt sich also, einen Blick auf ihre Fördermöglichkeiten zu werfen.

Die Arbeit der Stiftung

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gegründet, das ist auch der Grund, warum nur Projekte, die in NRW stattfinden, von ihr gefördert werden können.

Aufgabe der Stiftung ist es, das bürgerschaftliche Engagement für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Das tut sie zum Einen, indem sie Multiplikatoren durch Workshops qualifiziert, Publikationen herausgibt oder sich an Veranstaltungen zur Information und Meinungsbildung beteiligt.

Zum Anderen unterstützt sie gemeinnützige Organisationen durch Projektberatung und -finanzierung.  Für deine Projekte kannst du dort Fördergelder beantragen, was du dazu wissen musst, erkläre ich dir jetzt.

Förderfähige Themen

Der Name der Stiftung lässt es schon ahnen, förderfähig sind Projekte in diesem Themenfeldern:

  • Umweltbildung, Naturschutz, Ressourcenschonung, Klima- und Umweltschutz,
  • entwicklungspolitische Bildung und Information,
  • Globales Lernen,
  • Fairer Handel/ Faire Beschaffung,
  • interkulturelles Lernen, sofern es im Zusammenhang mit den Themen Umwelt oder Entwicklung steht,
  • Organisationsentwicklungsprozesse von nordrhein-westfälischen Organisationen, die zu den oben genannten Themen arbeiten.

Bist du in diesen Themenfeldern tätig, weißt du, dass es hier viele Fördermöglichkeiten gibt. Einige davon findest du im Beitrag Eine Welt-Förderunghier im Blog. Dass Organisationen auch einen Zuschuss zu einem internen Entwicklungsprozess erhalten, ist aber selten zu finden. Doch dazu später mehr. Lass uns erst einen Blick auf die Inhalte werfen, die dein Projekt haben könnte.

Förderfähige Aktivitäten

Zu den förderfähigen Aktivitäten, die sich natürlich auf die genannten Themen beziehen müssen, gehören:

  • Konzeptentwicklung,
  • Informations- und Bildungsmaterialien erstellen und Bildungsveranstaltungen durchführen
  • kulturelle Veranstaltungen zu den förderfähigen Themen
  • Wettbewerbe
  • Bau- und Umbaukosten
  • Anschaffungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Begegnungsreisen
  • Fassadenbilder
  • Ergebnissicherung und -dokumentation eines Projektes
  • Begleitende oder nachfolgende Projektkontrolle (Evaluation)

Zu den letzten beiden Punkten noch ein Wort:

Ergebnissicherung und Dokumentation sind sicher kein eigenes Projekt, vielmehr sind sie Bestandteile deines Projektes. Sie sind hier extra aufgeführt, denke bei deiner Projektplanung also daran, sie mit einzubinden und vor allem auch im Finanzierungsplan Gelder dafür einzustellen.

Evaluation

Gleiches gilt für die Evaluation. Bist du im entwicklungspolitischen Feld tätig, kennst du das ja sicher schon, denn hier wird häufig nach einer Wirkungsanalyse oder Projektevaluation gefragt. Kennst du dich damit noch nicht so aus, lies dir die Beiträge Einfache Wege zu Evaluation und Evaluationsmethoden für die Praxis durch, sie sollten dir weiterhelfen.

So oder so, stelle Gelder dafür in deinen Finanzierungsplan ein und arbeite die Evaluation auch in deine Projektbeschreibung ein, das bringt dir auf jeden Fall Pluspunkte. Du musst auch nicht selbst evaluieren, ist dein Projekt umfangreich, kannst du die Evaluation durchaus auch extern vergeben und die Kosten dafür von der Stiftung Umwelt und Entwicklung fördern lassen.

Förderhöhe und förderfähige Kosten

Ein Limit zur Förderung nennt die Stiftung nicht, Anträge bis 5.000 Euro Fördersumme gelten als Kleinprojekte, Förderanträge mit mehr als 100.000 Euro pro Jahr sind genauso förderfähig. Ich sagte es ja schon, die Stiftung Umwelt und Entwicklung ist ein potenter Förderer. 

Förderfähig sind

  • Personalkosten,
  • Investitionen,
  • Sachkosten und Projektverwaltungskosten.

Nicht gefördert werden Daueraufgaben oder die allgemeine Verwaltung von Organisationen. Verwaltungskosten sind insoweit förderfähig, als sie direkt dem beantragten Projekt zuzuordnen sind. Du brauchst sie nicht extra ausweisen, die Stiftung Umwelt und Entwicklung erkennt sie bis zur Höhe von 10 % der Gesamtkosten als pauschal förderfähig an. Bei Bedarf musst du sie aber nachweisen können.

Förderquote und Eigenmittel

Die Eigenmittel liegen in der Regel bei 20% der Projektkosten. Da die Stiftung aber das bürgerschaftliche Engagement fördern möchte, kannst du als Eigenmittel auch ehrenamtlich in das Projekt eingebrachte Arbeit einsetzen. Dazu musst du die Stunden des ehrenamtlichen Einsatzes angeben und diese mit einem Stundensatz bewerten.

Du kannst neben den klassischen finanziellen Eigenmitteln auch Sachleistungen einbringen, wie zum Beispiel Räume, die du zur Verfügung stellst.

Wer kann einen Antrag stellen?

Förderfähig sind nur gemeinnützige Organisationen wie eingetragene Verein, gGmbHs oder kirchliche Institutionen.

Die Projekte müssen sich an Menschen in Nordrhein-Westfalen richten, der Projektträger muss jedoch seinen Sitz nicht in NRW haben.

Das solltest du noch wissen

Wie bei so vielen Fördermöglichkeiten gilt auch hier: bereits begonnene Projekte sind nicht förderfähig. Stelle also früh genug deinen Antrag, mindestens aber vier Monate vor Projektbeginn.

Projektdauer

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung fördert in der Regel zwei Jahre, in Einzelfällen sind auch drei Jahre möglich. Eine Anschlussförderung ist nicht ausgeschlossen.

Anfrage vorab

Die Stiftung bietet dir an, dein Anliegen vorab auf Förderfähigkeit zu prüfen. Dieses Angebot solltest du annehmen, damit du dir im Zweifelfall nicht die ganze Arbeit umsonst machst.

Förderung von Organisationsentwicklungsprozessen

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung unterstützt Organisationen in ihrem Entwicklungsprozess. Dazu können externe Beratungsunternehmen engagiert werden, deren Kosten fördert die Stiftung mit bis zu 10.000 Euro. Folgende Inhalte einer Beratung nennt die Stiftung als förderfähig:

  • Organisationszwecke neu zu klären oder zu präzisieren
  • Abläufe effizient und Arbeit intelligent zu organisieren
  • Stärken und Schwächen zu bewerten und aus Fehlern zu lernen
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit weiter zu entwickeln
  • Führungserfordernisse und Beteiligungsbedürfnisse in ein adäquates Verhältnis zu bringen
  • Qualifikation und Know-how der Mitarbeiter gezielt zu erweitern
  • Wettbewerbs- und Wachstumsfähigkeit zu bewerten und ggf. zu stärken
  • sich den Spendenmarkt und private Finanzmittel zu erschließen.

Infos der Stiftung

Auf der Homepage der Stiftung Umwelt und Entwicklung findest du ausführliche Infos zu Fördermöglichkeiten und Antragstellung und die dazu notwendigen Formulare.

Inspiration – Beispiele für geförderte Projekte

Zu deiner Inspiration hier noch ein paar Beispiele für kleine und große Projekte, die die Stiftung gefördert hat. Mehr davon findest du auf der Homepage.

Gefördert mit 50.830 Euro:

Die Katholischen Jugendwerke Rhein-Sieg schaffen einen Lernort in der Natur, der gemeinsam mit Schulen, Jugendeinrichtungen und Anlaufstellen der Jugendhilfe geplant und gestaltet wird. Der Naturerfahrungsraum soll die Verbindung zwischen Mensch und Natur verdeutlichen und auf dieser Grundlage das Thema Nachhaltigkeit vermitteln. Die jungen Menschen säen, pflegen und ernten Kräuter und Obst und erleben so, wo Lebensmittel herkommen und wie sie wachsen. Weitere Angebote sind zum Beispiel der Bau von Nistkästen, Saftgewinnung und naturwissenschaftliche Beobachtungen und Experimente.

Gefördert mit 3.640 Euro:

Die Naturfreunde Ortsgruppe Bochum-Linden-Dahlhausen erstellt eine Ausstellung zu Pestiziden und deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und Menschen. Die Ausstellung wird in Bochum und anderen NRW-Städten gezeigt.

Gefördert mit 165.144 Euro:

Das Berliner Fields Institute realisiert in Nordrhein-Westfalen ein Bildungsprojekt mit dem Titel „Out of School – Aus der Zukunft lernen“. Es soll Grundschulkinder für die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen interessieren. Im Mittelpunkt des pädagogischen Konzepts steht der Besuch von 17 außerschulischen Lernorten, zum Beispiel Supermarkt, Bahnhof, Wasserwerk oder Werkstatt für Behinderte. Jeder Lernort steht exemplarisch für eins der 17 Nachhaltigkeitsziele. Die Lernorte sollen den Kindern globale und lokale Herausforderungen näher bringen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Kooperationspartner sind die BNE-Regionalzentren in Menden, Münster und Steinfurt.

Gefördert mit 9.274 Euro:

In NRW erfreuen sich Liverollenspiele einer großen Beliebtheit. Ein Großteil der Veranstaltungen nutzt die Natur als Kulisse. Bei den Akteuren findet sich aber nur eine geringe Sensibilität für Nachhaltigkeitsaspekte, sei es der sorgsame Umgang mit Natur, die Nutzung regional produzierter Lebensmittel oder die Wiederverwertung von Requisiten und Kulissen. Hier setzt das Projekt des Hertener Vereins Waldritter-NRW an. Er veranstaltet ein Seminar für Organisatorinnen und Organisatoren von Liverollenspielen, um ihnen zu zeigen, wie sie Nachhaltigkeitsaspekte bei ihren Veranstaltungen besser berücksichtigen können.

Gefördert mit 4.998 Euro:

Das Leverkusener NaturGut Ophoven organisiert Aktionstage im Rahmen der Deutschen Nachhaltigkeitswoche vom 30. Mai bis 5. Juni 2019. Dafür entwickelt der Projektträger als Beitrag zum Thema Ernährung und Nachhaltigkeit eine Kurseinheit „Gesundes Müsli selber mischen“ für Kindergartenkinder. So sollen die Kinder lernen, gesunde Ernährung mit Klimaschutz und Artenvielfalt zu verbinden. Auch das Sommerfest des Vereins wird genutzt, um gemeinsam mit Kindern die Besucherinnen und Besucher über diese Form des gesunden und nachhaltigen Frühstücks zu informieren.

Gefördert mit 5.000 Euro:

Das NaturGut Ophoven begleitet die Aufführung des Oratoriums „Die Schöpfung“ von Haydn mit verschiedenen Bildungsveranstaltungen und Informationsaktionen. Ziel ist es, mit der Leverkusener Bevölkerung und der evangelischen Kirchengemeinde über umwelt- und klimafreundliches Verhalten ins Gespräch zu kommen und zur Verhaltensänderung anzuregen.

@media (max-width: 800px){#shariff-5{text-align:center !important;}}

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn in deinem Netzwerk!

Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

In meinem Blog dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Willst du mehr über mich und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Neue Beiträge in diesem Blog

  • Bücher

Drei Stiftungen für Bildung

In diesem Beitrag stelle ich dir drei Stiftungen vor, die die Förderung von Bildung auf ihrer Agenda haben. Bist du schon länger im Fundraising unterwegs, weißt du sicher schon, dass Stiftungsgelder nicht immer einfach zu akquirieren sind. Deshalb gibt´s vorab noch drei Hinweise, die die Erfolgsaussichten deines Antrages erhöhen können.

  • Häuserzeile

Stiftung Miteinander in Hessen

Die Landesstiftung Miteinander in Hessen hat zwei interessante Themenschwerpunkte: die Förderung ehrenamtlichen Engagements und die Förderung von Bürgerbussen in ländlichen Regionen. In diesem Beitrag stelle ich dir beide Möglichkeiten vor.

Kultur macht stark

Kultur macht stark ist ein Programm des Bundes, das lokale Projekte für Kinder und Jugendliche fördert. Die Themenvielfalt ist riesig und die Förderung geht bis 100%, damit ist das Programm auf jeden Fall einen Blick wert. Was es genau bietet erfährst du in diesem Beitrag.

Engagement, Teilhabe und Digitales

Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ hat eine Fördermöglichkeit ausgeschrieben. Bis zum 31. Oktober kannst du einen Antrag für ein Projekt stellen, das sich mit den Themen Engagement, Teilhabe und Digitalisierung beschäftigt. Worum genau es geht und was du dabei beachten musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

DANN KLICKE HIER:

Anmelden zur Monatsinfo

Verbunden über facebook, xingEMail

Stöbere in den Kategorien…

Hier kannst du mir eine Nachricht senden

Stöbere in den Schlagwörtern:

Schlagwörter