Workshops, Festivals und Austausch für Jugendliche und junge Erwachsene

EUROPEANS FOR PEACE fördert internationale Austauschprojekte für Jugendliche und junge Erwachsene aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Israel und Deutschland. Dieses Jahr feiert das Programm der Stiftung Erinnerung, Verantwortung Zukunft (EVZ) sein 15jähriges Jubiläum, aus diesem Grund gibt es eine besondere Ausschreibung: Celebrate Diversity. Worum es dabei geht, erfährst du in diesem Beitrag.

Die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ)

Der Name der Stiftung deutet es bereits an, hier geht es thematisch darum, aus den Schrecken der nationalsozialistischen Vergangenheit Lehren für die Gegenwart und die Zukunft zu ziehen. Dazu fördert die Stiftung EVZ Projekte in diesen drei Handlungsfeldern:

  • Auseinandersetzung mit der Geschichte,
  • Handeln für Menschenrechte,
  • Engagement für Opfer des Nationalsozialismus

Regelmäßig schreibt sie dazu Fördermittel aus, nur über eine solche Ausschreibung kannst du Fördermittel der Stiftung EVZ beantragen. Eine aktuelle Ausschreibung ist Celebrate Diversity.

Celebrate Diversity

EUROPEANS FOR PEACE ist ein Förderprogramm für internationale Schul- und Jugendprojekte, klar, dass auch die Ausschreibung zum 15-jährigen Jubiläum einen internationalen Charakter hat. Hier werden kleine, mittelgroße und große bilaterale oder multilaterale Projekte gefördert. Die Bandbreite ist groß, ob Kunst, Kultur, Geschichte, Musik, Begegnung, Gemeinschaft, du kannst hier viele Themen einbringen.

Auch bei den Formaten ist die Vielfalt groß: Festivals, Workcamps, Sommerakademien, Konzerte, Nachbarschaftsfeste oder andere Aktionen können gefördert werden.

Jetzt geht´s natürlich nicht nur darum, ein schönes Festival zu veranstalten. Damit dein Projekt gefördert werden kann, muss es bestimmte Inhalte haben.

Darum geht´s bei Celebrate Diversity

Ziel der Förderung von Celebrate Diversity ist es, das gesellschaftliche Engagement von jungen Menschen zu stärken und sie für jede Art von Diskriminierung zu sensibilisieren. Ob Rassismus, Antisemitismus oder Antiziganismus, junge Menschen sollen ermutigt werden, dagegen aktiv zu werden.

Dein Projekt sollte sich also für eine offene und vielfältige Gesellschaft einsetzen und Themen wie Respekt, gleichberechtigte Teilhabe und Zivilcourage behandeln. Dazu können eigene Erfahrungen der Teilnehmenden reflektiert werden, eine eigene nicht-diskriminierende Haltung erarbeitet oder ein soziales Engagement vor Ort umgesetzt werden. Ein Dialog zwischen den Generationen, mit Betroffenen oder Zeitzeugen wird von der Stiftung gerne gesehen.

In der Ausschreibung findest du dazu noch diese Empfehlung:

Die Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges in Europa kann Bezugspunkt für das historische Lernen während der Begegnungsprojekte sein. Die Projektgruppen recherchieren Geschichten von Freundschaften, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage in dieser Zeit und setzen ein deutliches Zeichen gegen das Vergessen.

Der Blick muss aber nicht ausschließlich in die Vergangenheit wandern,  mit deinem Projekt kannst du auch ein zukunftsorientiertes gesellschaftspolitisches Thema bearbeiten. Welches Thema du auch wählst, es sollte an den Interessen deiner Zielgruppe ansetzen und gemeinsam mit deiner Partnerorganisation entwickelt werden.

Projektbeispiele

In der Ausschreibung werden ein paar Beispiele genannt, die deiner Inspiration auf die Sprünge helfen können, ich möchte sie dir nicht vorenthalten:

Celebrate diversCity

Jugendliche aus Litauen, Polen, der Slowakei, Ungarn und Deutschland gestalten Pop up Ausstellungen für Nachbarschaftsfeste über Vielfalt und Freundschaft in ihren Heimatstädten und -orten

Stand up 4 your rights.

SlamPoetryFestival junger Menschen aus ganz Europa und Israel

WeRemember.

Deutsch-belarussisches Workcamp in Malyj Trostenez bei Minsk

Nachbarschaftsfest: Fusion Food – Food Fusion.

Junge Leute aus Grenzregionen kochen gemeinsam, erforschen die Geschichte von Familienrezepten

HER Story – Peace Woman.

Sommerakademie zum Thema Frauenrechte in der Geschichte und Gegenwart

Die Zielgruppe beteiligen

Zielgruppe sind junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren aus Deutschland, Israel, Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

Um die Projektförderung zu erhalten ist es wichtig, dass du deine Zielgruppe möglichst von Beginn an einbindest – also auch schon bei der Vorbereitung oder Konzeption deines Projektes.

Ein wichtiges Stichwort ist Inklusion, auch Menschen mit Behinderungen sollten teilnehmen können und eingebunden werden. Hierfür gibt es Extra-Fördermittel, um zum Beispiel höhere Reise- oder Betreuungskosten abzudecken.

Förderfähige Formate

Dein Projekt muss mindesten bilateral sein, also eine möglichst ausgewogene Anzahl an Teilnehmenden aus Deutschland und einem anderen Land haben. Welche Länder das genau sind, findest du in der Ausschreibung von Celebrate Diversity, der Link dazu kommt am Ende des Beitrages. Bei multilateralen Projekten kannst du auch Teilnehmende aus dort nicht aufgeführten Ländern, wie zum Beispiel Schweden oder Spanien mit einbeziehen.

Dein Projekt muss mindestens eine und kann maximal drei Begegnungen enthalten. Mehr als 60 Teilnehmende werden nicht gefördert.

Projektdauer

Um förderfähig zu sein, soll dein Projekt mindestens fünf Tage dauern, an vier Tagen davon wird am Projekt gearbeitet. Es kann bis zu vierzehn Tage dauern, dann sind 12 Tage der Projektarbeit gewidmet. Du kannst dein Projekt länger planen, die weiteren Tage werden dann aber nicht mehr gefördert.

Förderfähige Kosten

Förderfähig sind

Reisekosten: An- und Abreisekosten, Reisenebenkosten wie Visa und ähnliches

Programmkosten: Verpflegung, Unterkunft, Materialien, Eintritte, Fahrtkosten vor Ort, Raummieten, Kosten öffentlichkeitswirksamer Aktionen und so weiter. Eben alles, was du brauchst, um das Projekt wie beantragt umzusetzen.

Honorarkosten: Honorare kannst du für die Projektleitung, Referentinnen, Sprachmittler und andere externe Fachkräfte beantragen. Die Stiftung EVZ hat dazu einen festen Honorarsatz vorgegeben, du findest ihn in der Ausschreibung.

Fristen

Den Antrag musst du bis spätestens 20. Januar 2020 einreichen, dein Projekt kannst du dann ab dem 01. Mai 2020 bis zum 31. Oktober 2021 durchführen.

Weitere Infos

Die Ausschreibung, die du auf jeden Fall aufmerksam studieren solltest, gibt es hier.  Dort findest du noch viele Infos zu Celebrate Diversity, die wichtig für dich sind, solltest du einen Antrag stellen wollen.  

Auch auf der Seite von EUROPEANS FOR PEACE gibt es noch weitere Infos, FAQs, Materialien und Links, die ich dir ans Herz lege, wenn du einen Antrag in Erwägung ziehst. Sowas ist immer ganz hilfreich, um ein Gefühl für die Wünsche und Anforderungen eines Förderers zu bekommen, nutz das! 

Viel Erfolg und lass von dir hören, wenn es geklappt hat!

@media (max-width: 800px){#shariff-5{text-align:center !important;}}

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn in deinem Netzwerk!

Wer schreibt hier?

Bild Monika Vog

Schön, dass du hier bist.

Mein Name ist Monika Vog,

ich bin Fundraiserin und Fördermittelexpertin für gemeinnützige Projekte und Aktionen.

In meinem Blog dreht sich alles um diese Fragen:

  • Wie finde ich aus den unzähligen Fördermöglichkeiten die passende Förderung für mein Vorhaben?
  • Wie schreibe ich einen überzeugenden Antrag?
  • Was muss ich beim Verwendungsnachweis beachten?

Willst du mehr über mich und den Blog foerdermittel-wissenswert wissen, kannst du hier weiterlesen.

Neue Beiträge in diesem Blog

Stiftung Deutsches Hilfswerk

Über die Stiftung deutsches Hilfswerk habe ich bereits einen Beitrag geschrieben, dort ging es um die Förderung von Quartiersprojekten. In diesem Beitrag geht es nun um soziale Projekte, die auch über die Stiftung gefördert werden können. Was geht und was nicht erfährst du hier.

Jugendstiftung Baden-Württemberg

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg fördert Projekte von und für Jugendliche in sieben verschiedenen Förderbereichen. In diesem Beitrag erfährst du, welche Projekte du dort beantragen kannst

  • Gespräch

So meldest du dich bei einer Stiftung

Hast du eine passende Stiftung für dein Projekt gefunden, nimm Kontakt mit deinem Förderer auf. Mit einem solchen Vorab-Kontakt kannst du den Boden für deinen Antrag bereiten . Voraussetzung dafür ist natürlich, dass dein Gespräch ein gutes wird. Wie du das machen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Partnerschaft für Demokratie

In Deutschland gibt es über 300 lokale Bündnisse, die einen Aktions- und Initiativfonds zur Förderung lokaler Projekte verwalten. Diese Bündnisse sind Teil eines Bundesprogrammes und nennen sich Partnerschaften für Demokratie. Ihre Förderung beschränkt sich aber nicht auf politische Aktivitäten und sind vielleicht genau die richtige Finanzierungsmöglichkeit für dein Projekt. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

Monatliche Infos für dich

Willst du dich einmal im Monat schnell und einfach über alle neuen Beiträge im Blog informieren?

Willst du dabei auch Infos über eine interessante Stiftung erhalten?

DANN KLICKE HIER:

Anmelden zur Monatsinfo

Verbunden über facebook, xingEMail

Stöbere in den Kategorien…

Hier kannst du mir eine Nachricht senden

Stöbere in den Schlagwörtern:

Schlagwörter